☰ Menu eFinancialCareers

Sal. Oppenheim prüft Verkauf von BHF Bank an Konkurrenten oder Finanzinvestor

Die vor zwei Jahren von Köln nach Luxemburg umgesiedelte Privatbank Sal. Oppenheim prüft offenbar den Verkauf der Frankfurter Tochtergesellschaft BHF Bank.

“Seit 2005 sind immer wieder Interessenten auf uns zugekommen. Wie jedes gute Unternehmen hören wir selbstverständlich zu und wägen ab”, sagte Matthias Graf von Krockow, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Sal. Oppenheim. “Wann und ob eine Entscheidung getroffen wird, hängt von einem möglichen Partner und vom Preis ab.”

Damit hat die Bank eine Kehrtwende vollzogen. Im Oktober 2008 hatte Sal. Oppenheim die Abspaltung des Depot- und Wertpapierverwahrungs-Geschäfts der BHF bekanntgegeben, zugleich aber versichert, sich nicht von der Tochter trennen zu wollen.

Sal. Oppenheim hatte die BHF-Bank Anfang 2005 für rund 600 Mio. Euro vom niederländischen Finanzkonzern ING übernommen. Branchenkennern zufolge wäre heute ein deutlich höherer Verkaufspreis am Markt realisierbar. Inzwischen soll Sal. Oppenheim Kontakt mit den spanischen Großbanken Santander und BBVA aufgenommen habe, berichtet die Financial Times Deutschland. Zudem gebe es Interesse von Finanzinvestoren.

Angesichts der Finanzkrise hat die Bank kaum Stellen ausgeschrieben. Gegenwärtig sucht sie für Luxemburg lediglich einen Wertpapierhändler.

commentaires (0)

Comments

Votre commentaire est en attente de modération. Il apparaîtra sur le site une fois validé

Réagissez

Pseudo

Adresse e-mail

Consultez notre règlement concernant notre communauté ici