☰ Menu eFinancialCareers

Bei Clearstream in Luxemburg müssen 27 Manager gehen

Bei Clearstream regiert der Rotstift. Das Unternehmen hat sich mit der Arbeitnehmervertretung OGBL auf den Abbau von 27 Führungskräften des Unternehmens geeinigt, wie die Gewerkschaft heute mitteilte

Der Mutterkonzern Deutsche Börse AG hatte vor einigen Monaten angekündigt, unternehmensweit 80 Stellen im Management zu streichen, weshalb eigentlich 32 Arbeitsplätze auf den Standort Luxemburg entfallen wären. “Die Zahl konnte dank Verhandlungen auf 28 reduziert werden”, heißt es in der Mitteilung des OGBL.

Dabei hat sich Clearstream mit den betroffenen Mitarbeitern auf Ruhestand, Abstandszahlungen oder Unterstützung bei der Stellensuche geeinigt. Die OGBL bezeichnete die Verhandlungen als sehr schwierig.

Darüber hinaus will der Konzern an den Standorten Luxemburg und Frankfurt weitere 370 Mitarbeiterstellen streichen, wovon laut Clearstream knapp 100 auf das Großherzogtum entfallen. Die Verhandlungen über den Arbeitsplatzabbau beginnen am kommenden Montag (21. Juni).

commentaires (0)

Comments

Votre commentaire est en attente de modération. Il apparaîtra sur le site une fois validé

Réagissez

Pseudo

Adresse e-mail

Consultez notre règlement concernant notre communauté ici