☰ Menu eFinancialCareers

Top-Absolventen mit Schwerpunkt Controlling stark gefragt (Teil 1)

Insbesondere bei international agierenden Konzernen aus Deutschland bieten sich hervorragende Einstiegschancen für herausragende Hochschulabsolventen.

“Gute Leute werden immer gebraucht.” Christoph A. Nehring, Inhaber der Personalberatung Hanseatisches Personalkontor, legt bei diesem Satz die Betonung auf “Gut”. Seine deutschlandweit agierende Personalberatung sucht ständig Top-Hochschulabsolventen mit Studienschwerpunkt Finanzen, Rechnungswesen, Controlling oder Steuern.

Besondere Nachfrage nach Absolventen mit Prädikatsexamen besteht derzeit im Bereich Rechnungswesen und Controlling. “Unsere Kunden spielen in der deutschen und internationalen Champions-League der Unternehmen,” so Nehring. “Gesucht werden die kommenden Führungskräfte, die sich als Controller, im Konzernrechnungswesen oder als Assistenten der CFOs ihre ersten Sporen verdienen.”

Die Voraussetzungen, um den Berufseinstieg nach dem Hochschulstudium auf solchen Positionen aufnehmen zu können, sind ebenso anspruchsvoll wie die Arbeit selbst. Neben einem Prädikatsexamen sollten solche Nachwuchs-Führungskräfte mehrsprachig sein, anspruchsvolle Praktika im Finanzbereich absolviert haben und absolut leistungsbereit sein.

“Die Unternehmen verlangen absolute Leistungsbereitschaft”, berichtet Nehring. “Doch selten wird mehr verlangt als hungrige Absolventen selbst bereit sind zu geben. Das ist also nichts unmoralisches.” Wer sich überdurchschnittlich einsetzt, hat auch überdurchschnittliche Einstiegschancen – eine einfache Rechnung.

Lesen Sie im zweiten Teil alles über die Gründe für den Mangel an Top-Absolventen und die möglichen Einstiegsgehälter für herausragende Nachwuchskräfte.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier