Commerzbank verliert Managing Director an Deutsche WertpapierService

eFC logo
Frankfurt City

Foto: Getty Images

Nur neun Monate nachdem Thilo Müller bei der Commerzbank zum Managing Director befördert wurde, wechselt er jetzt zur Deutschen WerpapierService Bank in Frankfurt, wo er als Executive Advisor in Sachen Operations & IT den Vorstand berät. Müller bringt langjährige Erfahrungen im Change und Project Management mit.

Müller gehört zur wachsenden Zahl der Naturwissenschaftler, die es ins Banking verschlagen hat. Nach Studium und Promotion in Geophysik an der Goethe-Uni Frankfurt und der Technischen Uni Karlsruhe hat Müller seine Karriere bei der Unternehmensberatung Accenture begonnen, wo er nach 1999 innerhalb von sechs Jahren zum Manager Financial Services avancierte. Nach weiteren sechs Jahren als Implementation Manager bei der Xchanging Transaction Bank zog es ihn 2012 zur Commerzbank.

Die Deutsche WertpapierService AG ist in Geschäftsbereichen wie der Wertpapierverwahrung für Genossenschaftsbanken und Sparkassen aktiv und beschäftigte Ende 2017 immerhin 1265 Mitarbeiter, davon allein 421 im IT, Finanz- und Risikomanagement und 738 in Operations. Entsprechend wichtig sind Investitionen in Digitalisierung und Prozessoptimierung. Die durchschnittliche Vergütung der Depotbank lag 2017 bei rund 69.000 Euro und der Jahresüberschuss bei gut 22 Mio. Euro.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close