Wer in Frankfurt seinen Investmentbankern über 393.000 Euro zahlt

eFC logo
UBS Frankfurt

Die UBS Europe SE residiert im schmucken Frankfurter Opernturm.

Bei der UBS Europe SE klingelt es laut in den Portemonnaies der Mitarbeiter. Laut dem neuen Vergütungsbericht für 2018 kassierten die 53 Front Office-Investmentbanker der UBS in Frankfurt durchschnittlich über 393.000 Euro, damit aber nur wenig mehr als im Vorjahr. Von dem Geldsegen entfielen knapp 229.000 Euro auf die Gehälter und gut 167.000 auf die Boni.

Die elf Risikoträger unter den Investmentbankern strichen sogar eine Gesamtvergütung von über 1 Mio. Euro ein. Insgesamt gibt es bei der deutschen Tochter der Schweizer Großbank ebenfalls elf Einkommensmillionäre.

Dagegen mussten sich die über 1100 Kollegen aus dem Wealth Management mit durchschnittlich gut 127.000 Euro begnügen, knapp 112.000 Euro als Gehälter und gut 30.000 Euro als Boni. Die 38 Risikoträger aus dem Wealth Management strichen pro Kopf insgesamt zumindest 413.000 Euro ein.

Unterdessen verdienten die 14 Beschäftigten des Asset Managements immerhin knapp 142.000 Euro, wovon gut 101.000 auf die Gehälter und 40.000 Euro auf die Boni entfielen.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close
Loading...