Wie die Deutsche Bank ihre besten Kunden bewirtet

eFC logo
Wie die Deutsche Bank ihre besten Kunden bewirtet

Foto: Getty Images

Jetzt wissen wir, wie die Deutsche Bank ihre besten Kunden umgarnt. Das Institut hat angeblich den Angestellten des niederländischen Immobilienunternehmens Stichting Vestia Marcel De Vries fürstlich bewirtet. Die Bank habe De Vries in Londoner Sternelokale und den schicken Nachtclub Boujis ausgeführt und ihn mit flaschenweise Wodka und Champagner der Marke Dom Perignon bewirtet. Den exklusiven Londoner Nachtclub Boujis haben seinerzeit auch die jüngeren Mitglieder der englischen Königsfamilie frequentiert.

Bereits der alte Vorstandsvorsitzenden John Cryan hatten sich bemüht, die Unternehmenskultur des Konzerns zu ändern und ein solches Verhalten ihrer Mitarbeiter abzustellen. Da die Bank mittlerweile ein kräftiges Sparprogramm umsetzt, ist es wohl auch nicht länger zeitgemäß, Kunden wie Royals zu behandeln.

Die Anschuldingungen der überzogenen Kundenbewirtung wurden während eines Prozesses vorgebracht, in dem Vestia der Deutschen Bank Bestechung vorwirft. Die Deutsche Bank habe das "Wining and Dining" auf "exzessive Weise" betrieben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Anschließend habe De Vries Derivategeschäfte getätigt, die Vestia Verluste von 2 Mrd. Euro eingebrockt hätten – ein Großteil davon sei durch die Deutsche Bank platziert worden. Vestia bezweifelt, dass De Vries dabei im besten Interesse des Unternehmens gehandelt habe, „während er bei einem Cricket-Match und kurz darauf mit einem Dinner und einer Nacht bei Boujis unterhalten wurde.“

Weiter beschuldigt Vestia die Deutsche Bank vor einem Londoner Gericht, 3,5 Mio. Euro an die niederländische Gesellschaft First in Finance Alternatives (Fifa) gezahlt zu haben, von denen die Hälfte an De Vries weitergeleitet worden sei, und verlangt einen Schadensersatz von 840 Mio. Euro.

Unterdessen lehnte die Deutsche Bank laut Bloomberg die Anschuldigungen strickt ab. Die Bank habe nichts von Zahlungen von Fifa an De Vries gewusst. Bei Fifa handle es sich um ein eigenständiges Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close