☰ Menu eFinancialCareers

Einstellungsoffensive bei der UBS: 2200 Banker in Asien gesucht

Innerhalb von drei Jahren will die UBS ihre Mitarbeiterzahl in Asien von 7300 auf 9500 Beschäftigte erhöhen. Dies geht aus einem Interview des UBS-Asienchefs Chi-Won Yoon mit dem Magazin “Schweizer Bank” hervor.

Die defensive Phase, in der lediglich die Marktstellung verteidigt wurde, lasse die UBS hinter sich. “Wir sind jetzt zurück in der Offensive”, ergänzte Yoon. Allerdings hatte die Bank laut Yoon bereits in 2007 eine ähnlich hohe Mitarbeiterzahl im asiatisch-pazifischen Raum.

“Wir bleiben der führende Wealth Manager in der Region, doch wir haben auch eine starke Stellung im Investmentbanking und im Wertpapierhandel. Auch hier werden wir weiter expandieren”, hieß es weiter.

Als besonders interessant beschrieb Yoon den chinesischen Markt: “Das Private Banking-Geschäft unserer UBS Securities Division’ in vier großen chinesischen Städten wächst kräftig.”

Doch durch den Einstellungsboom in der Region werden die qualifizierten Kandidaten knapp. “Wir arbeiten langfristig mit rund 50 Top-Universitäten der Region zusammen. Daneben haben wir in Singapur unsere UBS Business University, eine weitere werden wir in einem Monat in Hongkong starten”, sagte Yoon.

Der gebürtige Koreaner war in 1997 zur Schweizer Großbank gestoßen und verantwortet seit Juni vergangenen Jahres als CEO das Geschäft in der Region Asien-Pazifik.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier