☰ Menu eFinancialCareers

Lernen von dem Mann, der von Goldman Sachs gefeuert und wieder eingestellt wurde

Fired

Anthony Scaramucci ist an der Wall Street als Schwätzer verschrienen. Er ist Gründer und Managing Partner des Hedgefonds SkyBridge Capital. Auch stellt er gewissermaßen das Hirn hinter der alljährlichen Glitzerveranstaltung „SALT Konferenz“ dar, auf der sich 2200 Finanzprofis und Investoren aus der Hedgefonds-Szene in Las Vegas treffen. 2015 zählen dort der britische Milliardär Richard Branson und Schauspieler Michael J. Fox zu den Sprechern.

Scaramucci rasselte auch gleich zweimal durch die New Yorker Bar-Prüfung durch, nachdem er bereits einen Abschluss der noblen Harvard Law School in der Tasche hatte. Darüber hinaus wurde Scaramucci 1991 nach 18 Monaten als Analyst im Immobiliengeschäft von Goldman Sachs gefeuert. „Mein Vorgesetzter hat mich zu sich nachhause eingeladen, mir ein Bier angeboten und ich wusste, dass das schlimm ausgehen würde“, erzählt er heute. „Er erzählte mir, dass es eine Rezession gäbe und dass Einsparungen vorgenommen werden müssten. Darüber hinaus war ich in dem Job auch nicht sonderlich gut.“

Diese Story erzählte Scaramucci jetzt bei der Alternative Investment Conference der London School of Economics vor Studenten. Gerade wer unternehmerisch vorankommen wolle, müsse aus seinen Fehlern lernen. „Selbst wenn Sie sich auf tausende von möglichen Fehlern vorbereiten, gibt es doch Millionen von Fallen“, erzählt Scaramucci.

Von Goldman Sachs den Laufpass zu erhalten, stellte schon eine zermürbende Erfahrung dar, besonders für einen Berufseinsteiger frisch von der Uni mit hohen Schulden. Dabei habe nicht einmal geholfen, dass er eine Abfindung von 11.000 Dollar erhielt. Noch am nächsten Tag habe er die Taschen voller Kleingeld gehabt und habe damit die New Yorker Münztelefone gefüttert, um einen neuen Job zu finden. „Ein Freund erzählte mir, dass es einen Equity Sales Jobs bei einem großartigen Unternehmen gebe: Goldman Sachs.“

Scaramucci rief also seinen ehemaligen Vorgesetzten an, um ein gutes Wort für ihn einzulegen – obwohl eben dieser ihn einige Wochen zuvor vor die Tür gesetzt hatte. Kurz: Er wurde am 1. Februar 1991 gefeuert und am 28. Februar wieder eingestellt. „Die Personalabteilung erzählte mir, dass wir es als internen Wechsel verkaufen könnten und niemand brauche zu wissen, dass ich tatsächlich gefeuert worden war – aber sie wollten die 11.000 Dollar zurückhaben. Ich sagte ihnen, dass sie erzählen könnten, wem sie wollten, dass ich gefeuert worden war. Aber ich wollte das Geld behalten.“

Mittlerweile verwaltet SkyBridge die stattliche Summe von 13,3 Mrd. Dollar – allerdings war es bis dahin ein weiter Weg. So sei die SALT Conference auch aus der Not geboren worden, als das Unternehmen auf der Höhe der Finanzkrise einen Verlust von 57 Prozent seiner Assets under Management verkraften musste. „Jemand fragte mich kürzlich, wie ich auf die ‚strategisch brillante Idee‘ gekommen sei, eine Konferenz in Las Vegas anzubieten. Ich antwortete, dass wir das Geschäft aufgeben mussten und Ideen gegen die Wand geworfen hätten.“

Scaramucci hat vier Tipps für Leute parat, die eine Karriere in Investment Banking und Hedgefonds aufbauen wollen:

1. Begrenzen Sie Ihre Risiken und scheuen Sie sich nicht vor Niederlagen

Laut Scaramucci handelt es sich bei einer Stelle als Analyst im Investment Banking um einen der schlimmsten Jobs überhaupt. Doch in der Zeit, als er sich bewarb, seien sie sehr begehrt gewesen. „Ich tauchte bei dem Vorstellungsgespräch in einem schwarzen Anzug aus Polyester auf, mit einer schmalen Krawatte und spitz zulaufenden Schuhen. Einer der Managing Partner von Goldman Sachs sagte mir, dass ich einer der am schlechtesten gekleideten Absolventen gewesen wäre, der jemals in einem Vorstellungsgespräch aufgetaucht sei. Ich war unvorbereitet, aber ich wollte ins Investment Banking gehen, weil es sich gesellschaftlich um den coolsten Job handelte. Aber 18 Monate später wurde ich gefeuert.“

Laut Scaramuccis gehören Niederlagen einfach dazu. Studenten sollten etwas anstreben, mit dem sie glücklich werden und nicht des Status wegen.

2. Nutzen Sie alle sich bietenden Gelegenheiten

Scaramucci erzählt, wie Skybridge das Hedgefonds-Geschäft von Citi kaufen wollte, als die Bank in der Finanzkrise ins Straucheln geriet. Nach einem Gespräch mit dem heutigen Citi-Chef Mike Corbat sei ihm jedoch das gesamte Dachfondsgeschäft angeboten worden. „Ich habe keine dieser Erwachsenenwindeln getragen, aber es wäre sicherlich besser gewesen. Ich habe mich zusammengerissen und sagte: ‚Ja, wir sind bereit es zu kaufen und sechs Monate später hatten wir es.“

3. Passen Sie sich an

Als Scaramucci in 2005 bei Lehman Brother kündigte, wollte er seine Aktienoptionen in der Hoffnung behalten, dass ihr Wert steigen würde. Sein Wunsch wurde an ein Komitee der Bank weitergeleitet und schließlich abgelehnt. „Gott sei Dank“, sagt er heute. „Sie können etwas vom Grunde Ihres Herzens glauben und dennoch zu 100 Prozent falsch liegen. Als Unternehmer müssen Sie sich anpassen können.“

4. Bleiben Sie anständig

Wie in einer Ära der allgemeinen Zerknirschung nicht anders zu erwarten betont Scaramucci die Bedeutung ethischer Standards – besonders wenn man sein eigenes Geschäft betreibt. „Wenn Sie sich nicht moralisch verhalten, dann werden es die Leute unter Ihnen noch schlimmer treiben.“

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier