☰ Menu eFinancialCareers

Acht einfache Tricks, die Ihnen in 2014 zu Ihrem Traumjob verhelfen

Banking resume

Neues Jahr, neues Glück. Das gilt auch für die Karriere, zumal die Banken endlich wieder einstellen. Doch bevor Sie Ihren Lebenslauf überstürzt versenden, sollten Sie Ihn noch einmal gründlich durchgehen.  Wir haben Personalexperten und Lebenslauf-Coaches (ja, so etwas gibt es tatsächlich) gefragt, mit welchen einfachen Handgriffen Bewerber ihren Lebenslauf für den maximalen Erfolg auf Vordermann bringen können:

1. Kreieren Sie zunächst einen Standardlebenslauf

Jeder versandte Lebenslauf sollte auf den fraglichen Job zugeschnitten sein. Doch bevor Sie das Feintuning vornehmen, muss bereits Ihr grundlegender Lebenslauf stehen. Nicholas Byron von City CV empfiehlt, zunächst einen allgemeinen Lebenslauf anzufertigen, der jeden Job, den sie jemals gemacht haben, detailliert beschreibt. Dazu gehört:

Was haben Sie erreicht?

Welche Schwierigkeiten mussten Sie dabei überwinden?

Welchen quantifizierbaren Beitrag haben Sie dazu geleistet?

„Wenn Sie in den Finanzdienstleistungen arbeiten, dann dreht sich alles um Ergebnisse“, sagt Byron. „Welche Erträge haben Sie generiert? Wie viel Gewinn haben Sie erzielt? Wie haben Sie die Abläufe optimiert, um Kosteneinsparungen zu erzielen?“

2. Diesen allgemeinen Lebenslauf sollten Sie auf den konkreten Job abstimmen

Sobald Sie Ihren allgemeinen Lebenslauf zusammengestellt haben, können Sie ihn an konkrete Stellen anpassen. Dazu sollten Sie laut Byron jede Stellenbeschreibung durcharbeiten und die speziellen Kompetenzen identifizieren, nach denen der Arbeitgeber sucht. Der einfachste Weg besteht darin, die Begriffe quasi wörtlich in den eigenen Lebenslauf zu übernehmen und jede dieser Kompetenzen mit Nachweisen zu belegen. Wenn z.B. jemand gesucht wird, der mit „institutionellen Anlegern aus Großbritannien“ gearbeitet hat, dann sollten Sie in ihrem Lebenslauf belegen, dass Sie bereits mit eben solchen Kunden gearbeitet haben und eine Liste mit den Kundennamen sowie den mit ihnen erzielten Erträgen beifügen.

3. Ein exzellentes persönliches Statement

Nadia Capy von Graduate Solutions vermittelt Absolventen in Einstiegspositionen. Laut Capy besteht in einem ausgezeichneten persönlichen Statement der Schlüssel, um einem Recruiter ins Auge zu stechen.  Dies sieht Byron ganz ähnlich. „Der Lebenslauf dient nur dazu, durch das Aussieben hindurchzukommen. Sie müssen sich prägnant vorstellen und auf eine Weise, die es deutlich macht, dass Sie für den Job geeignet sind, auf den Sie sich bewerben.“

Doch worin besteht das Geheimnis eines persönlichen Statements? Laut Capy besteht es darin, überzeugend darlegen zu können, dass Sie den fraglichen Job erledigen können: „Falls Sie sich als berufserfahrene Person für eine Stelle in Quantitative Risk bewerben, dann können Sie schreiben, dass Sie ‚acht Jahre Berufserfahrung in Quantitative Risk-Stellen bei führenden Investmentbanken‘ mitbringen.“

4. Streichen Sie das Blabla

Wimmelt es in Ihrem Lebenslauf nur so vor selbstverherrlichenden Floskeln? Dann sollten Sie hiermit kurzen Prozess machen. „Die Leute sind einfach zu weitschweifig“, meint Capy. „Ich lese Lebensläufe, die voller Wörter wie ‚dynamisch, Teamspieler und unternehmerisch‘ sind.“ Derartige Formulierungen sollten Sie nur dann verwenden, wenn Sie diese tatsächlich mit Beispielen belegen können.

5. Kürzen Sie kräftig

Es geht nicht nur darum, nichtssagende Worthülsen zu eliminieren. Vielmehr sollte generell der Rotstift angesetzt werden, denn weniger ist besser. Verfassen Sie Ihren Lebenslauf stichwortartig anstatt ganzer Sätze.

„Sie sollten selbst einen möglichst kurzen Lebenslauf anstreben“, sagt Capy. „Nutzen Sie Bullet Points, um Ihre Berufserfahrung und Leistungen zu beschreiben und stellen Sie sicher, dass Sie alle Kernanforderungen aus der Stellenanzeige abdecken.“

6. Zeigen Sie ein profundes Verständnis für den Job, auf den Sie sich bewerben

Falls Sie in M&A arbeiten, dann wollen Sie vielleicht im neuen Jahr ins Private Equity-Geschäft wechseln. Doch für diesen Schritt müssen Sie ein „umfassendes Verständnis“ dafür mitbringen, was es heißt in Private Equity zu arbeiten, meint Headhunter Logan Naidu von Darthmouth Partners.

„Es genügt nicht, ausgezeichnete Studienergebnisse und den Namen einer großen Bank vorweisen zu können. Erfolgreiche Kandidaten zeigen auch Verständnis dafür, was es heißt, ein Geschäft zu führen, und sie zeigen ein wirkliches Interesse für den Sektor, für den sie sich bewerben“, erläutert Naidu.

Doch wie lässt sich dies in einem Lebenslauf dokumentieren? Naidu empfiehlt einfach in den Sektor zu investieren, in dem Sie arbeiten wollen – sei es in Form eines Muster- oder eines echten Depots.

7. Streichen Sie unternehmensspezifisches Kauderwelsch

Wenn jemand lange genug bei ein und demselben Unternehmen arbeitet, dann prägt er sich leicht die internen Bezeichnungen ein. Doch laut Naidu können unternehmensspezifische Stellenbeschreibungen für einige Verwirrung sorgen. Daher sollten Kandidaten darauf achten, in ihrem Lebenslauf das Standardvokabular ihrer jeweiligen Branche zu verwenden. Damit steigt Ihre Chance, ausgewählt zu werden.

8. Seien Sie ehrgeizig

Doch was unternehmen Sie, wenn Sie z.B. einen Einstiegsjob in M&A anstreben, ohne einschlägige Berufserfahrung mitzubringen. Byron findet nichts Verwerfliches daran, seinen Lebenslauf mit „Suche eine Analysten-Position in M&A“ zu betiteln.

„Sie können Ihren Lebenslauf mit einem eindrucksvollen Jobtitel einleiten. Es muss sich nicht um die Bezeichnung der Stelle handeln, die Sie tatsächlich besitzen; es kann sich auch um den Job handeln, den Sie haben wollen“, meint Byron. „Auf diese Weise wissen die Recruiter zumindest, dass sie am richtigen Ort sind.“

Ähnliche Artikel:

Swiss Finish: Wie eine perfekte Schweizer Bewerbung aussieht

Der kleine Ratgeber für eine erfolgreiche Initiativbewerbung

Fünf einfache Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf auf Vordermann bringen

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier