☰ Menu eFinancialCareers

Sparkurs: UBS setzt 51 Mitarbeiter in Luxemburg auf die Straße

Die UBS streicht in ihrer Luxemburger Niederlassung 51 Stellen. Das teilte die Schweizer Großbank mit. Die Verhandlungen über einen Sozialplan beginnen am Donnerstag.

Vor wenigen Wochen hatte das defizitäre Institut bekannt gegeben, in einer zweiten Entlassungswelle weltweit 8.700 Arbeitsplätze abzubauen. In Luxemburg beschäftigt die Bank derzeit 468 Angestellte.

“Nach einem Rückgang unserer Aktivitäten und laut einem Sparplan ist UBS Luxemburg gezwungen, den Personalbestand zu verringern”, sagte eine Sprecherin.

Aleba-Präsident Marc Glesener kritisierte die Vorgehensweise der UBS-Direktion. “Entlassungen dürfen nie das erste Mittel sein”, sagte der Gewerkschafter im Gespräch mit Radio DNR.

So sei das Management überhaupt nicht bereit gewesen, über andere Maßnahmen zur Kostenreduzierung wie Teilzeit und Frühpensionierungen zu diskutieren. Erst wenn diese Maßnahmen nicht greifen, könne man in einer zweiten Phase über Entlassungen verhandeln, so Glesener.

Er bezeichnete die geplanten Entlassungen als “unlogisch”, schließlich seit die Luxemburger UBS-Filiale auch während der Finanzkrise profitabel gewesen.

Kommentare (1)

Comments
  1. und nun sitze ich auf der strasse und warte und warte…
    vielen dank liebe ubs, dass ich all die jahre für dich arbeiten durfte, getreu dem motto “ich diene” dem besten, der besten bank. du ernährst mich und hast mich über die jahre hinweg zum seelischen krüppel verkümmern lassen. merci et adi, Ospel ruhe in frieden-god father of the fuc…boni.rest in peace. thanks

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier