☰ Menu eFinancialCareers

Auswanderung? Womit europäische Banker in Australien rechnen müssen

Hiring activity in Australia gathering momentum

Hiring activity in Australia gathering momentum

Angezogen von der vergleichsweise gesunden Wirtschaft, stabilen einheimischen Banken und Gehältern, die in boomenden Australischen Dollar bezahlt werden, schickt eine Rekordzahl an Kandidaten ihre Lebensläufe ans andere Ende der Welt. Dies bestätigen die 13 leitenden HR-Mitarbeiter von internationalen Finanzdienstleistern, die am eFinancialCareers-Roundtable in Sydney teilgenommen haben.

Die HR-Manager, die lieber ungenannt bleiben wollen, haben damit zu kämpfen, Berge an ausländischen Lebensläufen zu sichten. Laut dem Repräsentanten einer europäischen Bank haben die Bewerbungen ausländischer Kandidaten für Leitungspositionen im vergangen Jahr um zwei Drittel zugenommen.

„Auch wir haben einen massiven Anstieg vor allem von internen Bewerbungen registriert“, ergänzt die HR-Mitarbeiterin einer US-Großbank. „Interessanterweise handelt es sich dabei nicht um die üblichen Verdächtigen aus Großbritannien, Irland und Asien. Vielmehr erhalten wir auch immer mehr Bewerbungen aus Ländern wie Italien oder Frankreich. Davon haben wir bis vor zwei Jahren kaum welche gesehen“, ergänzt die Personalmitarbeiterin.

Einige der in Australien gesuchten Profile wie z.B. im Projekt- oder Risikomanangement weisen international recht ähnliche Anforderungen auf. Dagegen fällt es internationalen Kandidaten wesentlich schwieriger, sich einen Job mit Kundenkontakt zu angeln, erläutert eine HR-Expertin von einer australischen Bank. „Der Schwerpunkt bei Neueinstelllungen liegt bei uns und anderen Banken in Australien in diesem Jahr auf Sales-Mitarbeitern und Relationship Managern im Corporate Banking“, ergänzt die Personalerin. „Einheimische Professionals werden für diese Stellen bevorzugt, weil sie auch einheimische Kunden mitbringen.“

Dabei warnen die Roundtable-Teilnehmer Finanzprofis aus Europa auch vor einem weiteren Problem: Sie sollten nicht zu viel Geld verlangen: „Ausländische Kandidaten haben oftmals unrealistische Gehaltsforderungen, die sogar höher als die hier marktüblichen Gehälter ausfallen.“

Während Angestellte, die von ihrem Arbeitgeber nach Australien geschickt werden, mit einem Umzugspaket rechnen können, das die Flüge und den Umzug nach Australien umfasst, übernehmen einige Unternehmen die Kosten für neueingestellte Mitarbeiter nicht mehr, was besonders für jüngere Angestellte gilt.

Ein umfassendes Umzugspaket, das auch noch Unterkunftskosten und Schulgebühren berücksichtigt, ist vollends illusorisch. „Ich spreche immer noch mit Leuten, die die gleichen Vorteile verlangen, die sie vielleicht einmal in 2006 während des Bankingbooms erhalten haben“, erzählt ein weiterer Roundtable-Teilnehmer. „Wenn Sie nicht sehr gut und keine hohe Führungskraft sind, dann werden Sie nichts davon erhalten.“

Ein anderer HR-Mitarbeiter einer internationalen Bank ergänzt: „Wir bieten immer noch Umzugspakete an, aber diese wurden zurückgefahren. Aus einem Business Class-Flug ist jetzt ein Economy Class-Flug geworden. Wenn Sie nach Australien kommen wollen, dann handelt es sich um keinen kostenlosen Trip.“

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier