☰ Menu eFinancialCareers

Fünf Tipps, wie Sie den richtigen MBA auswählen

MBAs gibt’s in allen Formen und Größen. Wer also einen MBA erwägt, für den stellt schon die Auswahl eine schwerwiegende Karriereentscheidung dar. In den zurückliegenden Monaten habe ich mit Zulassungs-Verantwortlichen, Marketing Managern, Studenten, Professoren und Ehemaligen der zwanzig besten Business Schools der Welt gesprochen. Dabei kamen die folgenden Ratschläge immer wieder zur Sprache:

1. Beim ROI handelt es sich bloß um eine Zahl

Der „Return on investment“ (ROI) hat sich zu einem der verbreitetsten Modewörter in der MBA-Welt entwickelt – doch die Zahl kann in die Irre führen. Die Daten zu den Jahresgehältern der Ehemaligen werden immer so erhoben, dass sie zugunsten der jeweiligen Business School ausfallen. Dabei kann der kreative Umgang mit den Zahlen schnell viele tausend, wenn nicht sogar zehntausende Dollar ausmachen. Ziehen Sie den ROI in Betracht – doch letztlich zählt allein, was Sie mit Ihrem MBA anstellen

2. Achten Sie auf Ihre Ziele

Wenn die MBA-Anwärter ihre Optionen durchgehen, dann stellen sich sofort mehrere Fragen: Sollte ich mich spezialisieren oder nicht? Sollte ich einen MBA in meinem Heimatland anstreben oder im Ausland? Sollte ich mich für ein ein- oder zweijähriges Programm entscheiden? Wo sehe ich mich selbst in zehn oder 20 Jahren? Wenn Sie darüber nachdenken, erledigen sich einige Optionen von selbst, während andere interessanter werden.

3. Suchen Sie nach einem passenden Programm

Doch einfach nur die Einkaufsliste bei einem MBA abzuhaken, stellt noch lange keine Erfolgsgarantie dar. Als ich mit dem Admission Director von einer der Top 5 Business School der Vereinigten Staaten gesprochen habe, sagte er mir, dass es keine Patentlösung für eine Bewerbung gebe. Während die perfekte Bewerbung also eine Legende darstellt, stimmt bei einer erfolgreichen Bewerbung das persönliche ‚Branding‘ des Studenten mit demjenigen der Business School überein. Doch dazu bedarf es Zeit, einiger Nachforschungen und guter Beratung.

4. Die Business Schools mit dem besten Ranking sind nicht die besten

Eine Business School zu besuchen, stellt eine wichtige Investition dar und es ist nur natürlich, dass Sie sich zunächst die ‚Ivy League‘ unter den Anbietern anschauen. Doch die erfolgreichsten MBA-Absolventen haben sich für Business Schools entschieden, die zu ihren Zielen und ihrer Persönlichkeit passen. Falls sich z.B. eine introvertierte Persönlichkeit für einen MBA entscheidet, der auf Vorträge und die regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen großen Wert legt, dann handelt es sich ganz schnell um Geldverschwendung – gleich wie gut die Business School auch ist.

5. Bauen Sie ein Netzwerk auf

Mit der Entwicklung von MBA-Fernstudien-Programmen mag ein Präsenz-MBA etwas altmodisch erscheinen. Dennoch liegen die Vorteile des Präsenzstudiums auf der Hand: Bei einem MBA dreht sich alles darum, den Horizont zu erweitern und Beziehungen zu entwickeln, die über Ihre künftige Karriere entscheiden. Es geht nicht nur um Bücher und das Studium. Vielmehr handelt es sich um eine Erfahrung für das Leben. Letztlich sind Ihre Lebensziele ausschlaggebend. Eben diese Frage hat jeder Admission Officer im Hinterkopf, wenn er eine MBA-Bewerbung sichtet. Denn schließlich möchte eine Business School Absolventen hervorbringen, die zu ihrer Kultur passen. Dies ist für die eigene Zukunft der Business School ebenso entscheidend wie für diejenige der Absolventen.

Vince Chan ist Gründerin von AlphaPowerMBA. Als eine MBA-Absolventin von Yale und ehemalige Admission Interviewerin berät sie Kandidaten zu ihrer Ausbildung und ihren Karriereperspektiven.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier