☰ Menu eFinancialCareers

Blick ins Portemonnaie: Wie sich die Vergütungen bei Hedgefonds entwickeln

Die Bereitschaft, hohe Boni zu zahlen, ist bei Hedgefonds – im Vergleich zu anderen Finanzdienstleistern –  ungebrochen. Dennoch wachsen die Vergütungen für die Mehrheit der Beschäftigten der Branche auch nicht in den Himmel. Darüber hinaus steigen bei Neueinstellungen die Anforderungen an die Bewerber.

So hat das Recruitmentunternehmen Glocap jetzt seinen Jahresbericht über das Vergütungsniveau in der Hedgefondsbranche vorgelegt. Demnach erwarten die Portfolio Manager von großen, top-performenden Hedgefonds eine Anhebung ihrer Boni um 15 Prozent. Doch abgesehen von diesen Topperformern dürften die Boni für die meisten Beschäftigten der Branche auf Vorjahresniveau verharren oder allenfalls um einen einstelligen Prozentwert zulegen.

Bei den unten genannten Zahlen handelt es sich um globale Werte, die indes einen gewissen Schwerpunkt auf die Vereinigten Staaten legen. Doch scheinen sie durchaus nicht allzu weit von den Realitäten in London abzuweichen. So bestätigt Tim Wright, Head of Asset Management Remuneration bei PwC, dass die Vergütungen und Boni bei Hedgefonds auch an der Themse leicht anziehen.

„Allein in den zurückliegenden zwei Monaten ist die Performance der meisten großen Hedgefonds in die Höhe geschossen. Ebenso sind die Assets under Management angestiegen. Daher erwarten wir, dass die Bezahlung in diesem Jahr leicht zulegen wird“, sagt Wright. „Darüber hinaus wird der Hauptteil der Boni auf Cash entfallen, doch bei den meisten Hedgefonds wird es einen gewissen Anteil an aufgeschobenen Vergütungsbestandteilen geben, um eine langfristige Performance sicherzustellen“, ergänzt Wright.

Die Vergütungen legen zu – aber nicht allzu stark

Insgesamt scheint das Vergütungsniveau nicht die Höhe wie in 2010 zu erreichen. So bleibt das Festgehalt bei allen Positionen mit Investitionsverantwortung auf dem Vorjahresniveau. Lediglich die Boni zeigen nach Norden. Ein Portfolio Manager eines top-performenden Fonds kann im Durchschnitt mit einem Bonus von 4,7 Mio. Dollar rechnen, was ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr darstellt.

Bei den übrigen Funktionen fällt der Anstieg hingegen weniger opulent aus. Research Mitarbeiter eines top-performenden Fonds streichen ein Grundgehalt von durchschnittlich 432.000 US-Dollar ein, was ein Plus von nur 3,3 Prozent bedeutet, während die Boni um 4,9 Prozent auf 302.000 Dollar zulegen. Doch bei Hedgefonds mit einer mageren Performance von z.B. 0,26 Prozent sieht es ganz anders aus. Dort geben die Boni um 9 Prozent auf 123.000 Dollar nach und die Gesamtvergütung verringert sich um 5 Prozent.

Bei den Tradern sieht es ein wenig besser aus.  Bei Spitzenkräften legt der Bonus um durchschnittlich 24,4 Prozent auf 280.000 Dollar zu, womit die variable Vergütung sogar höher als in 2010 ausfällt. Im mittleren Bereich legen die Boni im laufenden Jahr um 20 Prozent auf 120.000 Dollar zu, während es in 2010 135.000 Dollar waren.

Auch die Mitarbeiter auf dem Junior-Level gehen mit mehr Geld als bei anderen Finanzdienstleistern nachhause. Laut Glocap kassiert ein Junior Investment Professional bei einem Hedgefonds 215.000 Dollar. Ein Associate in einem Private Equity Fonds streicht hingegen nur 205.000 Dollar ein und ein Investment Banking Analyst im dritten Jahr 170.000 Dollar.

Hedgefonds bleiben bei den Einstellungen zurückhaltend

Laut Anthony Keizner hält sich die Branche im laufenden Jahr mit Neueinstellungen zurück. Dies gelte besonders für Europa und die USA, während es in Asien und dem Mittleren Osten besser aussehe. Außerdem werde ähnlich wie im Investmentbanking der Bewerbungsprozess immer komplexer. „Die meisten Kandidaten müssen nicht nur mit HR und dem Hiring Manager sprechen, sondern auch mit nahezu jedem Mitglied des Investmentteams, bevor es zu einem Angebot kommt“, sagt Keizner. „Kandidaten müssen auch an Projekten mitwirken, die mehr als 20 Stunden Arbeitszeit verlangen.  Die meisten davon enthalten eine Präsentation vor dem Investmentteam zu einer Aktie oder einer Anleihe“, ergänzt Keizner.

Bei den unten angegebenen Daten handelt es sich um die Vergütungs-Erwartungen für das laufende Jahr, die Glocab eFinancialCareers exklusiv  zur Verfügung gestellt hat. Dies stellt einen Auszug aus dem Vergütungsbericht dar, den Sie hier erwerben können.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier