☰ Menu eFinancialCareers

Schlechte Nachricht für Uncle Sam: UBS setzt angeblich 2000 US-Mitarbeiter vor die Tür

Angeblich will die UBS allein in den Vereinigten Staaten 2000 Stellen streichen, wie eFinancialCareers.ch jetzt aus informierten Kreisen erfuhr. Damit würde das Gros der geplanten Einsparungen von global 3500 Stellen allein auf die USA entfallen.

Demnach würden 1600 Stellen in New York und New Jersey sowie weitere 400 Stellen in Connecticut gestrichen. Da die UBS in den Vereinigten Staaten laut dem jüngsten Geschäftsbericht 22.078 Mitarbeiter beschäftigt, würde der eidgenössische Bankenriese 9,1 Prozent der Stellen in den USA kappen.

Dagegen kommt die Schweiz bei dem anstehenden Streichkonzert vergleichsweise glimpflich davon. Hierzulande will die UBS nach eigenen Angaben lediglich 400 der insgesamt 23.551 Stellen streichen, was gerade einmal 1,7 Prozent der Jobs betrifft.

Auch aus Grossbritannien sickerten Informationen über den UBS-Stellenabbau durch. So sollen in London rund 300 Jobs von der Streichorgie betroffen sein, womit 4,4 Prozent der insgesamt 6819 Stellen wegfallen würden.

Die UBS selbst wollte – abgesehen von der Schweiz – keine genaueren Angaben machen, in welchen Ländern die 3500 Stellen wegfallen werden. Mit den Kürzungen will die UBS ihre Kosten bis 2013 um jährlich 2 Mrd. Franken verringern.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier