☰ Menu eFinancialCareers

Dekabank beschließt Einstieg ins Geschäft mit Retailzertifikaten: Neue Chancen für Derivate-Profis?

Dekabank

Eigentlich tummeln sich auf dem deutschen Markt für Retail-Zertifikate bereits genügend Anbieter. Dennoch hat die Dekabank am heutigen Mittwoch (12. September) beschlossen, in das Geschäft einzusteigen. Losgehen soll es bereits Anfang 2013. Dennoch ist die Entscheidung wohlüberlegt, bieten doch die Sparkassen einen riesigen Vertriebskanal an.

Dabei ist noch offen, ob das sparkassen-eigene Institut für den Blitzeinstieg zusätzliches Personal benötigt. „Der schnelle Einstieg in das Geschäft mit Retailzertifikaten ist möglich, weil die Dekabank in diesem Segment über langjährige Erfahrungen verfügt. Bereits seit rund zehn Jahren bietet sie sogenannte Individualzertifikate für das Depot-A- und Drittbankgeschäft der Sparkassen an,  mit denen sie ein Volumen von rund 3 Mrd. Euro abgesetzt hat“, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Weiter will die Dekabank auf die „vorhandene Expertise“ der Landesbank Berlin (LBB) zurückgreifen, die sich ebenso wie die Dekabank im vollständigen Besitz der Sparkassen befindet. Ein Dekabank-Sprecher wollte sich noch nicht dazu äußern, ob mit dem Einstieg in das Derivategeschäft ein Personalaufbau verbunden ist. Dazu sei es noch zu früh. Zunächst müssten die Gespräche mit der LBB über eine Kooperation abgewartet werden. Doch die Uhr tickt, wenn die Dekabank Anfang 2013 an den Start gehen will.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier