☰ Menu eFinancialCareers

Kann man bei 104 Mio. Dollar schwach werden?

Metal_whistle

104 Mio. US-Dollar hat der ehemalige UBS-Vermögensverwalter Bradley Birkenfeld für das Verpfeiffen seines Arbeitgebers eingestrichen. Damit handelt es sich um die höchste Summe, die die US-Steuerbehörde Internal Revenue Service (IRS) jemals für einen Whistleblower springen ließ. Birkenfeld hatte der Behörde die Beweise geliefert, dass die UBS vermögenden Amerikanern bei der Steuerflucht half. Mit der hohen Summe möchte die Behörde andere Leute ermutigen, es Birkenfeld gleichzutun. Allerdings kam auch Birkenfeld nicht ungeschoren davon und musste 2010 ins Gefängnis gehen, aus dem er im vergangenen Monat entlassen wurde. Er selbst sieht sich als Held – mit prallgefüllten Bankkonto.

[polldaddy poll=6528842]

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier