☰ Menu eFinancialCareers

The Runaway-MBA: Wie Sie damit umgehen, wenn Leute von einem Vorstellungsgespräch keine Ahnung haben

Ein Vorstellungsgespräch sollte einem aufregenden Tennismatch gleichen

Ein Vorstellungsgespräch sollte einem aufregenden Tennismatch gleichen

Wenn Sie von einem Unternehmen zu einem Vorstellungsgespräch mit der Person X eingeladen werden, dann gehen Sie natürlich davon aus, dass X relevante Fragen stellt, um herauszufinden, ob Sie für die Stelle qualifiziert sind.

Doch die Wahrheit lautet, dass nur sehr wenige Finanzdienstleister ihre Mitarbeiter in der Führung eines Vorstellungsgespräches schulen. Vielmehr wissen die meisten Leute nicht, was Sie sagen oder unternehmen sollen und es besteht die Gefahr, dass ihr letztes eigenes Vorstellungsgespräch mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. So flüchten sie zu den altbekannten Fragen, die jedermann fürchtet: Wer sind Sie? Was wollen Sie erreichen? Wo wollen Sie in fünf Jahren sein?

Übernehmen Sie die Kontrolle

Doch als Kandidat können Sie diese Situation auch nutzen, um selbst zu glänzen. Falls Sie den Job erhalten möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Leistung dem entspricht, was der Hiring Manager benötigt. Dazu müssen Sie Sondierungsfragen stellen, um ihren oder seinen empfindlichen Punkt zu finden, seine drängendsten Prioritäten und was Sie dafür vorweisen müssen. Der größte Fehler besteht darin, zu grinsen oder den Tonfall zu wechseln, wenn Ihnen Allerweltsfragen gestellt werden.

Vielmehr müssen Sie das Gespräch in eine Richtung steuern, wo Sie Ihre Berufserfahrung und Ihre Leistungen hervorheben können. Es gibt eine bestimmte Menge an Informationen über sich selbst, die Sie in einem Vorstellungsgespräch vermitteln müssen – es handelt sich gewissermaßen um eine mentale Checkliste. Gehen Sie dabei höchst sensibel mit den Fragen um und suchen Sie nach einem Weg, die Informationen aus dieser Checkliste in Ihren Antworten unterzubringen.

Die Kontrolle über ein Gespräch zu besitzen – ohne zu übertreiben – bezeugt, dass Sie ein engagierter, pro-aktiver Kandidat sind. Oftmals sind die Teilnehmer des Arbeitgebers in einem Vorstellungsgespräch erleichtert, sich zurücklehnen zu dürfen, Notizen zu machen und sich die Show anzusehen, die um sie herum geschieht.

Gibt es jemanden für ein Vorstellungsgesprächs-Tennis?

Ich habe festgestellt, dass es effizienter ist, die Partner in einem Vorstellungsgespräch auf Themen zu stoßen, nach denen sie gar nicht gefragt haben, aber es hätten machen sollen. Wesentlich ist, dass Sie pro-aktiv und nicht reaktiv erscheinen. In einem reaktiven Gespräch verhalten sich Fragen und Antworten wie in einem erholsamen Tennismatch. Der Ball geht konstant hin und her in einem ständigen Rhythmus. Dies ist vorhersehbar und langweilig.

Ich denke, dass der Schlüssel zu einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch darin besteht, über drei leicht zu merkende Selling Points zu verfügen, die Ihnen dabei helfen, die Stelle zu gewinnen. Damit avancieren Sie zu einem Kandidaten, an den man sich leicht erinnern kann, und Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit, von dem Hiring Manager ausgewählt zu werden.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier