☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Ein CFA mag Ihnen zu keinem Job verhelfen, dennoch kann er hilfreich sein

Golden ticket

In den richtigen Branchensektoren und wenn er richtig genutzt wird, stellt ein CFA einen großartigen Karrierebeschleuniger dar. Obgleich das Erreichen eines CFA eine Herausforderung bedeutet, handelt es sich doch bei einer guten Vorbereitung um den bestmöglichen und bedeutsamen Schub  für Ihre Karriere.

Allerdings sollten Sie die Angelegenheit nicht zum Äußersten treiben. So beginnen Fragen von Leuten, die einen CFA beabsichtigen oftmals wie folgt: „Hallo, ich heiße so und so, arbeite in der Branche X, mit Y Jahren Berufserfahrung. Kann der CFA mir zu einem Job in der Branche Z verhelfen?“

Nein, ein CFA bedeutet nicht automatisch einen neuen Job. Ich wünschte, es wäre so. Beim CFA handelt es sich um keine Zauberformel, die Ihnen zu Ihrem Traumjob verhilft – das trifft auf keine Qualifikation zu. Das zentrale Problem bei diesem Gedankengang lautet: dass ein Mehr an Qualifikation Ihnen einen magischen Schub bei der Jobsuche geben und die Stellenangebote nur so hereinflattern würden.

Einige Qualifikationen stellen ein Muss dar – ohne die Sie sich nicht auf eine Stelle bewerben könnten. So benötigen Sie wahrscheinlich einen medizinischen Abschluss, bevor Sie an jemandem auf einem OP-Tisch herumschneiden dürfen. Doch es bedeutet keinesfalls, dass Sie aufgrund eines Zertifikates ein Jobangebot erhalten. Soweit ich mich mit dem CFA Charter auskenne, handelt es sich um keine Voraussetzung für irgendeinen Job, obgleich ein CFA in vielen Jobs in Finance immer weiter verbreitet (und bevorzugt) ist, bis hin zu dem Punkt, dass man ihn überall antrifft.

Damit will ich nicht sagen, dass sich ein CFA nicht lohnen würde. Beim CFA Charter handelt es sich im Grunde um ein Zeugnis vom CFA Institute, dass Sie über ein hohes Wissen in Investment bzw. Asset Management und Ethik verfügen. Besonders wichtig ist ein CFA für das Asset & Investment Mangement, Wealth Management, Aktien-Research und gelegentlich auch fürs Investmentbanking. Ich selbst konnte  mein Finanzwissen innerhalb von drei Jahren vom Einstiegs- auf einen weit fortgeschrittenen Level verbessern und die CFA-Examen stellen sicher, dass ich mein Zeug beherrsche. Das verleiht Ihnen in einigen Fällen einen Vorteil gegenüber anderen und verbessert Ihre Qualifikation und Arbeitsleistungen. Falls Sie genau dies beabsichtigen, dann würde ich Ihnen einen CFA Charter uneingeschränkt empfehlen.

Doch ein CFA Charter allein wird die Ergebnisse Ihrer Jobsuche nicht radikal verbessern. Zu versuchen einen Job durch die Verbesserung Ihrer Qualifikation zu erhalten, ist ähnlich, wie bei einer Single-Party durch den besten Anzug punkten zu wollen. Dies zieht anfänglich die Aufmerksamkeit auf Sie und hilft Ihnen dabei, aus der Masse hervorzustechen, doch letztlich werden Ihre Persönlichkeit und Ihr Charme ausschlaggebend sein. Dies können Sie durch keinen noch so gekonnten Griff in den Kleiderschrank kompensieren.

Um die heißbegehrtesten Jobs wird immer auch der heißeste Wettbewerb herrschen. Ein CFA stellt dabei nur ein Element im Lebenslauf-Wettrüsten dar (ähnlich wie Harvard-Abschlüsse, MBAs usf.) und er hilft Ihnen dabei hervorzustechen, falls niemand anderes hierüber verfügen sollte. Doch schließlich können Networking und das Glänzen bei Vorstellungsgesprächen erfolgreicher sein. Dabei handelt es sich um Softskills, die einige introvertiertere Naturen so lange zu vermeiden suchen, bis es nicht mehr geht. Daher verschiebt sich oftmals der Fokus auf das Erreichen von weiteren Qualifikationen.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier