☰ Menu eFinancialCareers

Welche Fragen Banken in Vorstellungsgesprächen stellen

©istockphoto/frender

©istockphoto/frender

Das Vorstellungsgespräch stellt die entscheidende Hürde vor einem neuen Job dar. Daher ist es nützlich zu wissen, welche Fragen die Banken stellen. eFinancialCareers hat Studenten gebeten, die Fragen einzusenden, mit denen Sie in Vorstellungsgesprächen für Praktika und Absolventenstellen konfrontiert wurden. Dennoch sind diese Fragen auch für berufserfahrene Banker interessant, gewähren Sie doch einen Einblick in die Vorgehens- und Denkweisen von Hiring Managern:

Barclays Capital: Praktikum im Backoffice von Capital Markets

Frage:  Erzählen Sie mir von Barclays?

Antwort: Von mir wurde erwartet, Geschichte und Wurzeln von Barclays zu kennen – ihre Akquisitionen in den zurückliegenden Jahren und ihre früheren Chefs.

Frage: Erzählen Sie uns von Ihren Schwächen?

Antwort:  Ich gab an, dass Pünktlichkeit nicht zu meinen Stärken zählt. Gleichzeitig stellte ich sicher, dem eine positive Wendung zu geben und erklärte, wie ich daran arbeite und nannte Beispiele, wie ich Fortschritte erzielte.

Frage: Erzählen Sie uns von einer Zeit, als Sie mit einem schwierigen Team-Umfeld zu arbeiten hatten, wo Sie also nicht mit den Teammitgliedern zurechtgekommen sind.

Antwort: Ich erzählte, dass es immer in meiner Natur lag, mit der Arbeit sehr professionell umzugehen und dass ich alle persönlichen Differenzen beiseite geschoben habe. Manchmal ist es notwendig, sich mit Leuten anzulegen, mit denen eine Zusammenarbeit schwer fällt. Dabei ist es besser konstruktiver Kritik zu üben als sie herunterzuputzen.

Frage: Erzählen Sie uns, wie Ihre Berufserfahrung für eine Investmentbank relevant ist.

Antwort: Ich sagte: Obgleich die alltägliche Arbeit sehr unterschiedlich war (Ich arbeitete im Einzelhandel), könnte ich sicherlich Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, den Umgang mit Menschen und Time-Management in die Investmentbanking-Arena mitbringen. Ich erzählte, dass bei meinen bisherigen Jobs oft viel Druck und Hektik herrschte und dass mir diese Erfahrung viel gebracht hat, um mit der schnelllebigen Welt des Investmentbankings mitzuhalten.

Frage: Wann konnten Sie schon einmal Führungskompetenz zeigen?

Antwort: Ich erzählte, dass ich in meinem früheren Job befördert worden bin und ich erzählte alles von meinen Verantwortlichkeiten und zusätzlichen Aufgaben.  Ich erzählte, wie ich mit meinen Verantwortlichkeiten sehr gut zurechtgekommen bin und dass ich in dieser Situation gute Führungskompetenz gezeigt hätte. Weiter erzählte ich, dass ich mich in der Lage sähe, die gleichen Führungskompetenzen in einer Investmentbanking-Umgebung zu zeigen.

Frage: Sind Sie in der Lage, mit Leuten aus unterschiedlichen Kulturen zusammenzuarbeiten?

Antwort: Ich erklärte, dass ich schon in einem früheren Job mit Leuten aus unterschiedlichen Kulturen zusammengearbeitet hätte. Außerdem erzählte ich von meinen Reisen  und wie ich dort viel über fremde Kulturen und deren Art Geschäfte zu betreiben gelernt hätte.

Barclays Capital: Absolventenstelle im Investmentbanking

Frage: Wie würden Sie 1000.0000 Pfund investieren?

Frage: Wie viele Glühbirnen gibt es in Großbritannien?

Frage: Ich habe 45 Socken in der Schublade, zehn sind blau, 15 rot und 20 gelb. Ich ziehe blindlings einzelne Socken heraus. Wie viele Versuche benötige ich, um ein Paar zu erhalten?

Frage: Wann konnten Sie schon einmal Führungsqualität zeigen?

Deutsche Bank: Absolventenstelle, Global Capital Markets

Frage: Wie schätzen Sie uns im Vergleich zu unseren Wettbewerbern ein?

Antwort: Bevor ich mit meiner Jobsuche angefangen habe, habe ich den Markt analysiert. Dabei habe ich mir nicht nur Ihr Unternehmen näher angeschaut, sondern auch Ihre Wettbewerber. Mir ist bewusst, dass einige Ihrer Wettbewerber über einen größeren Marktanteil, höheren Umsatz und höhere Profite verfügen. Doch was mich an Ihrem Unternehmen überzeugt hat, ist seine außergewöhnliche Reputation für Kundenservice. Zwar mögen manche Ihrer Wettbewerber über einen größeren Marktanteil verfügen,  doch nachdem ich einige Kommentare von verärgerten Kunden im Internet gelesen habe, bin ich überzeugt davon, dass ich mit Ihnen daran arbeiten könnte, die Wettbewerber zu überholen. Sie konzentrieren sich klar auf Qualität und Reputation, denn Sie wissen: Wenn Sie das gut machen, dann werden die Gewinne folgen. Das ist eine Strategie von der ich vollkommen überzeugt bin.

Frage: Was gefällt Ihnen an Ihrem gegenwärtigen Job am meisten?

Antwort: Das ist eine schwierige Frage, denn da gibt es einiges bei meinem derzeitigen Job. Ich möchte mich verändern, weil ich nach einer größeren Herausforderung suche und nicht weil, ich meinen gegenwärtigen Job nicht mag. Doch am meisten gefällt mit an meinem aktuellen Job, das Senior Management unterstützen zu dürfen, womit man schon einiges bewirken kann. Denn ich kann einen wichtigen Beitrag zu zentralen finanziellen Entscheidungen leisten, die den Geschäftserfolg maßgeblich beeinflussen. Ich freue mich über die Herausforderung, ich liebe die Verantwortung und ich mag den methodisch präzisen Ansatz, der erforderlich ist, um das Management mit den erforderlichen Informationen zu versehen.

Frage: Waren Sie schon einmal versucht, Ihren aktuellen Arbeitgeber zu verlassen?

Antwort: Nein, es handelt sich nicht um das erste Mal, dass ich über einen Wechsel nachdenke. So hat sich kürzlich eine Gelegenheit über mein Netzwerk ergeben. Doch zu dieser Zeit war ich mit meiner Herausforderung noch zufrieden und es gab noch eine Reihe von Dingen, die ich erreichen wollte. Daher habe ich das Angebot abgelehnt. Die Dinge liegen jetzt ganz klar anders und ich fühle mich bereit, eine neue Herausforderung anzunehmen.

Frage: Wie ist Ihr Verhältnis zu Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Antwort:  Ich kann mich nicht beschweren. Ich bin zufrieden mit der Art und Weise, in der sie arbeiten und wie sie mit mir und dem übrigen Personal umgehen. Es handelt sich um einen guten Arbeitgeber. Dort habe ich viel gelernt, ich konnte viele Erfahrungen sammeln und ich denke, dass Sie mit meinen Ergebnissen und mit mir als Teammitglied zufrieden sind. Dennoch habe ich den Eindruck, dass sie sich nicht so schnell weiterentwickeln, wie sie es eigentlich könnten, was wohl der Hauptgrund ist, wieso ich mich verändern möchte und in einem Unternehmen wie dem Ihrigen anfangen möchte.

Frage: Wären Sie nicht besser geeignet, für ein anderes Unternehmen zu arbeiten?

Antwort: Es stimmt schon, dass ich meist bei größeren Unternehmen gearbeitet habe. Obgleich größere Unternehmen bestimmte Vorteile gegenüber kleineren haben, gibt es dort doch einige Nachteile. Ihr Unternehmen mag in diesem Sektor nicht das größte sein, dennoch gelten Sie als eines der innovativsten. Das Unternehmen entwickelt sich schnell. Dabei hilft Ihnen, dass Sie zweifelsohne kleiner als andere sind. Das macht Sie beweglicher. Ich würde gerne daran mitarbeiten, aus dieser Beweglichkeit Kapital zu schlagen und in dem Geschäftsbereich zu einem der größten Unternehmen aufzusteigen. Ich möchte für ein Unternehmen arbeiten, das vorausdenkt und das nicht vor neuen Herausforderungen zurückschreckt – anders als andere Unternehmen, für die ich in der Vergangenheit gearbeitet habe.

Frage: Welche Bedeutung hat das Wort Erfolg für Sie?

Antwort: Für mich besteht Erfolg aus unterschiedlichen Elementen. Auf der einen Seite besteht Erfolg darin, ein oder mehrere Ziele erreicht zu haben. Denn es befriedigt sehr, einen Job gut gemacht und ein Ziel erreicht zu haben. Auf der anderen Seite besteht Erfolg auch darin, dass die Leistungen auch von anderen anerkannt werden. Letztlich stellt Erfolg für mich eine wichtige Motivation dar, der Wunsch erfolgreich zu sein, in allem was ich mache und dabei das nach meinen Möglichkeiten Beste zu leisten.

Deutsche Bank: Absolventenstelle im Risikomanagement

Frage: Würden Sie sagen, dass Sie eine glaubwürdige Person sind?

Antwort: Ja.

Frage: Vertrauen Ihnen Ihre Freunde Geheimnisse an?

Antwort: Ja.

Frage: Welche Art von Geheimnissen teilen Sie mit Ihnen?

Antwort: Da es sich um Geheimnisse handelt, kann ich diese leider nicht mit Ihnen diskutieren.

Frage: Wo sehen Sie sich selbst in fünf Jahren?

Antwort: Ich hoffe, ich finde mich in einer wichtigeren Stelle wieder, wo ich mehr Verantwortung trage und die Chance erhalte, meine Fähigkeiten auszubauen.

Frage: Gibt es genügend Stunden am Tag?

Antwort: Ja, falls Sie die richtigen Prioritäten setzen, gibt es am Tag genügend Stunden.

Frage: Was ist die Quadratwurzel von 1,00?

Antwort: 1

Frage: Benzin oder Diesel, was ich leichter entzündlich?

Antwort: Das hängt davon ab, wie viel Luft zur Verfügung steht.

JP Morgan: Praktikum in FX Sales

Frage: Erzählen Sie uns von Ihrer Ausbildung.

Antwort:  Ich erzählte ihnen von meiner Ausbildung ab dem Abitur und erläuterte meine schlechteren Noten im ersten Unijahr. Dabei habe ich mich auf die Inhalte meines Studiums (Finance und Economics) konzentriert.

Frage: Welches sind die wichtigsten und interessantesten Punkte im Währungsgeschäft?

Antwort: Ich erwähnte die Eurokrise, den Währungskrieg zwischen den USA und China und nannte den Schweizer Franken als interessantes Thema. Er bat mich anschließend, mehr über die Bindung des Frankens an den Euro zu erzählen. Ich sprach über die Probleme von Währungsanbindungen und was passieren würde, wenn die Bindung nicht hält. Denn wenn die Inflation steigt, dann würde die Bindung brechen.

Frage: Wie würden Sie Ihr Geld anlegen, wenn Sie jedes beliebige Investment anstellen dürften?

Antwort: Ich sprach über Risikoaversion in diesen Zeiten und ich sagte, dass ich in Gold oder eine sichere Währung investieren würde. Dann sprach ich über nachwachsende Ressourcen (da ich diese in meinem Anschreiben erwähnt hatte) und  sagte, dass ich auch hierin investieren würde. Allerdings schien er mit der Antwort nicht ganz zufrieden gewesen zu sein.

Frage: Was würde Ihrer Meinung nach eine Stelle in FX umfassen?

Antwort: Ich sprach darüber, was Sales-Mitarbeiter so machen, dass sie ein Vermittler zwischen Trading und Kunden sind, den Kundenkontakt halten, aber auch, dass der Job – je nach dem Kunden – sehr technisch ausfallen kann.

JP Morgan: Praktikum in M&A

Frage: Wieso bewerben Sie sich für ein Praktikum in einer Investmentbank?

Antwort: Zunächst möchte ich umfassende Kenntnisse erwerben, wie Geschäftsberichte zu analysieren sind und wie man Unternehmen bewertet. Ich möchte Teil eines Spezialisten-Teams sein und damit Unternehmen mit einem komplexen Geschäftsmodell helfen, indem diese unsere Expertise in Finanzanalyse nutzen. Ich strebe eine Karriere an, wo ich die Chance habe, mich persönlich und karrieremäßig kontinuierlich weiterzuentwickeln in einem Training-On-The-Job und ich möchte von den hellsten und engagiertesten Kollegen lernen. Bei einem Unternehmen, das Einsteigern von Anfang an Verantwortlichkeiten in Teams zuteilt. Bei dem Praktikum handelt es sich um das letzte Stück in einem Puzzle, da es mich in die Lage versetzt, in der Branche Berufserfahrungen aus erster Hand zu sammeln. Dabei würde ich unschätzbares Insider-Wissen über die Strukturen einer Investmentbank gewinnen. Ich bin zuversichtlich, dass meine persönlichen Qualitäten, meine Ausbildung und meine bisherige Arbeitserfahrung mir ermöglichen, sofort für die Bank und ihre Kunden einen Beitrag zu leisten. Gleich ob ich das Glück haben werde, eine Karriere im Investmentbanking zu beginnen, werden einige Monate als Praktikant bei JP Morgan, an der Front der Finanzdienstleistungen, eine großartige Erfahrung für mich sein und mich auf künftige Herausforderungen vorbereiten.

Frage: Worum geht’s bei M&A?

Antwort: Es geht darum, einen Fuß in neue Märkte zu bekommen – sei es geographisch oder was die Produkte betrifft. Es geht darum, neue Technologien, Knowhow oder erfahrene Mitarbeiter zu gewinnen. Es geht darum, einen Markennamen oder ein Nischensegment zu erwerben oder darum, Größenvorteile und Synergien zu heben oder zu einem Hauptanbieter in der Branche aufzusteigen.

Frage: Worin bestehen Ihre drei größten Stärken?

Antwort: Ich verfüge über große Selbsmotivation, in dem ich mir das Risikomanagement selbst beigebracht habe. Dabei habe ich meine Zeit sorgfältig eingeteilt, um dies zu lernen und die Software zu beherrschen – und das zusätzlich zu meiner übrigen Arbeitsbelastung. Am Ende habe ich hierbei eine erstklassige Note erhalten. Ich verfüge über gute Fähigkeiten im Umgang mit Menschen. So habe ich in einem Marketingprojekt informelle Treffen zum Lunch oder Abendessen arrangiert. Für diesen Kurs habe ich eine 2 plus erhalten. Darüber hinaus habe ich exzellente quantitative und analytische Fähigkeiten bewiesen, worin ich ebenfalls sehr gute Noten erhalten habe.

Frage: Worin besteht Ihre größte Schwäche?

Antwort: Manchmal lade ich mir zu viel Arbeit und Verantwortlichkeiten auf. Vielmehr sollte ich einige Aufgaben an andere weitergeben und ihnen mehr zutrauen und Vertrauen in eine effizientere und bessere Teamarbeit legen.

Frage: Was motiviert Sie?

Antwort: Wenn meine Leistung anerkannt wird und alle meine Anstrengungen und harte Arbeit für ein erfolgreiches Resultat geschätzt werden.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier