Job-Wechsel: Noch immer Unruhe bei Morgan Stanley

eFC logo

Die Investmentbank Morgan Stanley kommt nicht zur Ruhe. Das Personalkarussell dreht sich immer weiter. Jüngster Job-Wechsel: Owen D. Thomas ersetzt den zurückgetretenen MSIM-President Merin.

Das Stühlerücken bei Morgan Stanley geht weiter. Nach den Abgängen von insgesamt drei Führungskräften aus dem Board of Directors in den vergangenen Wochen trifft ein neuer Rücktritt die Investmentbank: Mitchell M. Merin, President und Chief Operating Officer von Morgan Stanley Investment Management (MSIM) hat seinen sofortigen Rücktritt bekannt gegeben.

Der 52-Jährige wird Morgan Stanley, für die er über 20 Jahre lang tätig war, aber weiterhin als Berater zur Verfügung stehen. Zunächst wird Owen D. Thomas Merins Position übernehmen, bis ein langfristiger Nachfolger für ihn gefunden ist.

Der 44-jährige Thomas ist bislang Leiter der Immobiliengruppe Morgan Stanleys. Diese Position wird er auch weiterhin bekleiden.

Investmentbanking

Derek Capanna ist neuer Head of Americas Cash Equity Sales in der Global Markets Division der Deutsche Bank Securities. In seiner neuen Position wird Capanna für den Wertpapiervertrieb in den USA, in Lateinamerika und in Kanada verantwortlich sein.

Capanna wird von New York aus an Fred Brettschneider, Head of the Institutional Client Group, Americas, sowie an Robert Karofsky und David Manlowe, Co-Heads of Americas Cash Equities, berichten. Er war zuvor Regional Head of Institutional Equities Sales für die Zentral-USA und die Westküste.

Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) hat Jérôme Frizé als Director der Financial Institutions Group eingestellt. Frizé ist seit 14. September verantwortlich für die Transaktionen der Kunden aus dem französischen Finanzbereich auf den Fremdkapitalmärkten.

Bei DrKW wird er an Achim Bauer, Mike Lamb und Nick Morgan, den gemeinsamen Leitern der Financial Institutions Group, berichten. Vor Ort wird Frizé mit Hugues Delafon und Vincent Hubert, Director bzw. Managing Director des Corporate Finance und Origination-Geschäfts in Frankreich, zusammenarbeiten.

Frizé kommt zu DrKW nach einer 10-jährigen Tätigkeit für ABN Amro in Paris, wo er während der letzten 5 Jahre das Coverage von Emittenten aus dem Finanzbereich und dem öffentlichen Sektor geleitet hat.

Beförderungen en gros bei der Schweizer UBS: Mark Branson, derzeit Chief Communication Officer, wird zum CEO von UBS Securities Japan Ltd. ernannt. Er tritt dort die Nachfolge von Simon Bunce an, der jüngst zum Global Head of Fixed Income der UBS Investment Bank ernannt wurde. Mark Branson ist in seiner neuen Aufgabe Huw Jenkins, CEO Investment Bank, und Rory Tapner, Chairman and CEO Asia Pacific, unterstellt. Er ist verantwortlich für die Entwicklung der Investment Bank und die Koordination unserer Geschäftsaktivitäten in Japan.

Tom Hill, Global Head of Equity Research bei der Investment Bank wird Nachfolger von Mark Branson als Chief Communication Officer. Tom Hill übernimmt die Verantwortung für die weltweite Kommunikation mit den verschiedenen Ansprechgruppen von UBS und für die Markenkommunikation. Er wird in Zürich arbeiten und ist CEO Peter Wuffli direkt unterstellt.

Einstellungswelle bei Royal Bank of Scotland (RBS) Financial Markets. Zum einen hat die Bank Franck Viort als neues Mitglied seiner Rates Frequent Borrower Group benannt. Viort wird für den Ausbau und die Vertiefung von Kundenbeziehungen verantwortlich sein. Er wird in London tätig sein und an Stefan Dreesbach, Head of Rates Frequent Borrower Group, berichten.

Viort war zuletzt bei der Debt Capital Markets-Division von Merrill Lynch in London, wo er für die Kundenakquisition in Frankreich und den Benelux verantwortlich war. Er besitzt einen MBA der University of Chicago sowie einen Mastersabschluss in International and Development Economics der Université Paris-l Pantheon-Sorbonne und einen Masters in Public Administration and Economic Policy des Institut d'études Politiques in Paris.

Zum anderen wurden gleich sechs Verstärkungen für das Structured Loan Origination-Team in der Loan Markets Group in London gemeldet.

In der Abteilung Project Finance, Aviation and Shipping Loan Origination gibt es drei neue Mitarbeiter. Andrew Powderly kommt als Director mit Fokus auf Project und Trade Finance. Tom Perry, der zuletzt bei RBS Shipping beschäftigt war, wird ebenfalls als Director seinen Fokus auf Reederei-Transaktionen legen. Zvi Wohlgemuth, zuletzt bei HBCI, wird Associate.

Ab Shome ist seit Mitte September Mitglied im Loan Markets-Team. Der neue Associate Director kommt von der Société Générale, wo er zuletzt Vice President für die Immobilienfinanzierung war.

Bereits im August kam Susan Leuchars als Director von JP Morgan, wo sie Vice President für EMEA Special Credits war. Zudem verstärkt Nina Selden das Leverage-Team als Analsytin.

JPMorganChase hat Robert I. Lipp als Senior-Berater angeheuert. Lipp wird eng mit der Führungsmannschaft der Bank zusammenabeiten. Lipp war bis zuletzt seit April 2004 im Verwaltungsrat der The St. Paul Travelers Companies, Inc.

Seit 2001 war bei einem Vorgängerunternehmer von St. Paul Travelers beschäftigt. Zwischen 1986 und 2001 war auf verschiedenen Positionen bei der Citigroup und ihren Vorgängerfirmen tätig.

Großbanken

Die Barclays Bank hat Chris Grigg zum neuen Group Treasurer berufen. Der 45-Jährige wird seine neue Position im Oktober antreten. Grigg wird an Naguib Kheraj, Group Finance Director, berichten.

Zuvor war Grigg fast 20 Jahre lang als Partner bei Goldman Sachs International tätig, zuletzt als Head of Financial Institutions in der European Financing Group. Von 1981 bis 1985 war er Director in der Swap-Abteilung von Morgan Grenfell & Co Associate.

Private Equity

The Carlyle Group hat Brett G. Wyard als Managing Director und Co-Head von Carlyle Strategic Partners (CSP) eingestellt. CSP ist auf börsenfähige und kontrollorientierte Investments in notleidende Gesellschaften spezialisiert. Wyard kommt von Oaktree Capital Management, wo er Director der Corporate Opportunities Group war. Er wird seine neue Position in 2005 antreten.

Bei Oaktree war er seit 1999 und leitete seit Anfang 2004 die Frankfurter Niederlassung. Zuvor war er Vice President der Special Situations Group bei Merrill Lynch Pierce Fenner & Smith, Inc. Bis 1997 war er drei Jahre lang in der Financial Restructuring Group von Houlihan Lokey Howard & Zukin tätig.

Frederik Roth wird ab 1. Januar 2006 als Senior Director das Buyout-Team der 3i Deutschland Gesellschaft für Industriebeteiligungen mbH, Frankfurt verstärken. In dieser Funktion wird er direkt an Dr. Stephan Krümmer, Geschäftsführer von 3i Deutschland, berichten. Der 44-jährige Roth war zuvor neun Jahre bei der PE-Gesellschaft Permira Beteiligungsberatung GmbH, Frankfurt, beschäftigt.

Fondsmanagement

Neues Mitglied der Geschäftsführung der Deka FundMaster Investmentgesellschaft mbH ist Wolfgang Erben. Der 48-Jährige wird seine Tätigkeit spätestens zum 1. Januar 2006 aufnehmen.

Nach dem Studium der Elektrotechnik startete Erben seine Berufstätigkeit 1984 bei Messerschmitt Bölkow Blohm. Zwei Jahre später übernahm er die Leitung der CAD-Systemtechnik bei den Schott Glaswerken in Mainz. Von 1990 bis 1992 war er technischer Berater im Geschäftsbereich Finanzwirtschaft, Auslands- und Privatbanken der Digital Equipment Corporation. Im Jahre 1993 wurde ihm bei der BHF-Bank die Leitung der Gruppe Dezentrale Systeme übertragen, wo er unter anderem für den Aufbau und die Betreuung der Handelssysteme zuständig war.

Mit Gründung der Consors Capital Bank AG im Januar 2001 übernahm Erben dort die Leitung der IT-Services. In dieser Funktion baute er die gesamte technische Infrastruktur des neuen Unternehmens auf. Seit Februar 2003 leitet er bei der Sachsen LB den Bereich Organisation und Datenverarbeitung und ist gleichzeitig für die IT-Produktionstochter SachsenDV verantwortlich.

Die zur HypoVereinsbank gehörende INDEXCHANGE Investment AG, der europäische Marktführer für börsennotierte Indexfonds (ETF), verstärkt ihr Führungsgremium: Zum 1.November übernimmt Thomas Uhlmann (44) im Vorstand die Verantwortung für Produktentwicklung und -management, Marketing und Vertrieb.

Uhlmann war bislang als Generalbevollmächtigter bei der Kapitalanlagegesellschaft dbi Allianz Dresdner Global Investors für das institutionelle Geschäft zuständig. Er begann seine berufliche Karriere im Portfoliomanagement der ehemaligen HYPO-Bank. Danach war er bei allfonds management und State Street in verantwortlicher Position für die Akquisition von institutionellen Kunden zuständig. Im Jahr 2000 wechselte er schließlich zur dbi, der institutionellen Asset Management Einheit im Allianz-Konzern.

Fondsvertrieb

Scott Dakers ist neuer Director des Regionalvertriebs in Schottland und Leiter der Third Party Sales bei Scottish Widows Investment Partnership (SWIP). Scott wird als solcher für die Entwicklung und Einführung einer Third Party Sales-Strategie und den Vertrieb und den Service für den schottischen Vermittlermarkt verantwortlich sein.

Dakers war seit 1996 bei Newton Fund Managers beschäftigt, zuletzt als Associate Director of Investment Management in der Privatkundenabteilung.

SWIP hat zudem Keith Lewis als Head of Client Service für den IFA-Markt eingestellt. Lewis hat bereits zwei zusätzliche Teammitglieder angeheuert.

Hedgefonds

Ivy Asset Management, die Hedgefonds-Tochter der Bank of New York, hat Stuart Davies als Managing Director und Investmentchef für die britische Tochter Ivys in London eingestellt. Neuer Director in Davies neuem Team wird Peter Rose, der Leiter des Researchs, sein, der auf Europa und Asien fokussieren wird.

Davies wird an Adam Geiger, Ivys globalem Investmentleiter in New York, berichten. Er wechselt von Cardinal Asset Management, einem neugegründeten Hedgefondsunternehmen, für das er 6 Monate lang tätig war. Zuvor war er im Vorstand von Coronation International. Im Lauf seiner Karriere stand er auch auf der Pay Role der Nedcor Investment Bank, einer Tochter der Old Mutual, wo er Leiter des Investment-Teams des Hedgefonds war.

Peter Rose war zuletzt als Leiter der Portfolio-Strategie bei International Asset Management in London tätig. Zuvor war er Leiter des europäischen Hedgefonds-Risikomanagements bei Bear Stearns in London und war außerdem für zwei Hedgefonds sowie für die britische Finanzaufsicht tätig.

Kate O'Neill ist neuer Director für Hedge Fonds bei Henderson Global Investors. O'Neill, bislang Director für Operations und Off-Shore Products, leitet auch den europäischen Vertrieb Hendersons und wird künftig für die Entwicklung und die Expansion des Hedgefonds-Geschäfts Hendersons zuständig sein.

Zudem wurde Alaistar Barrie, bislang Director des Retail-Vertriebs, zum Director of Global Hedge Fund Sales befördert. Mit diesen beiden Ernennungen hat Henderson eigenen Angaben zufolge die Restrukturierung des Hedge Fonds-Bereichs abgeschlossen.

Close