☰ Menu eFinancialCareers

Wann Sie nach einer versandten Bewerbung nachfassen sollten

Stoppuhr

Kennen Sie das: Sie versenden eine Bewerbung und hören eine, zwei oder gar drei Wochen immer noch nichts von dem Arbeitgeber in spe. Wie lange sollten Sie warten, bis Sie selbst per Email oder Anruf nachfassen?

Laut einer Umfrage von OfficeTeam, einer Tochter des internationalen Rercruitment-Unternehmens Robert Half, scheint dies von Land zu Land recht unterschiedlich zu sein. Demnach sind die Kandidaten aus Frankreich besonders ungeduldig. 22 Prozent der Umfrageteilnehmer würden bereits in den ersten drei Tagen nachhaken. Dagegen scheinen Deutsche eher gemächlich zu sein – hierzulande greifen in den ersten drei Tagen lediglich 6 Prozent zu Telefon oder Email.

Konkret Officeteam für Deutschland folgende Ergebnisse ermittelt:

1. bis 3. Tag: 6 Prozent

4. bis 5. Tag: 15 Prozent

6. bis 7. Tag: 25 Prozent

8. bis 10. Tag: 21 Prozent

11. bis 14. Tag: 27 Prozent

Mehr als zwei Wochen: 6 Prozent

Robert Half selbst empfiehlt nach acht bis zehn Tagen bei dem Arbeitgeber nachzuhaken. Dagegen rät Robert Yeung von der Führungskräfteberatung Talentspace sogar von einem Nachfassen ab: „Um ganz ehrlich zu sein: Falls Sie ein starker Kandidat sind, dann wird ein Arbeitgeber Ihre Angaben nicht verlieren und so schnell mit Ihnen in Kontakt treten, wie es der Bewerbungsprozess erlaubt. Falls sie sich nicht bei Ihnen melden, dann warten sie womöglich noch auf eintreffende Bewerbungen oder Sie sind einfach nicht der richtige Kandidat.“

Kommentare (1)

Comments
  1. Endlich mal eine ehrliche Aussage die sich mit meinen Erfahrungen deckt: „Um ganz ehrlich zu sein: Falls Sie ein starker Kandidat sind, dann wird ein Arbeitgeber Ihre Angaben nicht verlieren und so schnell mit Ihnen in Kontakt treten, wie es der Bewerbungsprozess erlaubt. Falls sie sich nicht bei Ihnen melden, dann warten sie womöglich noch auf eintreffende Bewerbungen oder Sie sind einfach nicht der richtige Kandidat.“
    Entgegen der allenortens propagierten Aussage, dass man immer nachfassen sollte, zeigt sich bei mir immer wieder dasselbe Bild von genervten Personalern oder Verantwortlichen, die gar keinen Wert darauf legen, das sich jemand über den Stand erkundigt oder “sich ins Gedächtnis rufen versucht”. Wenn die Firmen tatsächlich Interesse haben, dann melden die sich automatisch innerhalb weniger Tage bis spät. nach zwei Wochen. Hört man bis dahin nichts, kann man sich das nachfassen sparen!

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier