☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wie Ihr ein Praktikum im Investmentbanking ergattert

Ihr wollt also einen der begehrten Praktikumsplätze bei einer Investmentbank einstreichen, um Euren Lebenslauf den erforderlichen Glanz zu verleihen. Dabei soll natürlich auch nicht die attraktive Vergütung eines solchen Praktikums verschwiegen werden, das Euch eine Reise oder ein Auslandsstudium in Europa oder den USA finanziert. Nachdem ich bei einigen Vorstellungsgesprächen gescheitert bin und letztlich doch einen Praktikumsplatz erhalten habe, möchte ich hier einige Insidertipps zum Besten geben. Diese Ratschläge gehen auf meine eigenen Erfahrungen sowie auf diejenigen meiner Freunde zurück, die sich erfolgreich bei Banken beworben haben.

1. Behauptet, dass Ihr schon Euer ganzes Leben ein Banker werden wolltet

Obgleich das oftmals nicht der Wahrheit entspricht, handelt es sich leider um etwas, was Banken gerne hören. Sie wollen, dass Ihr in dem, was Ihr macht, Leidenschaft zeigt. Kommuniziert Eure Erfahrungen nicht nur in Eurem Lebenslauf, sondern auch im Vorstellungsgespräch. Ein guter Zeitpunkt, um eine relevante Geschichte zu erzählen, besteht am Anfang des Gespräches, wenn es um die Frage geht: “Erzählen Sie uns etwas von sich selbst.” Um dies zu beantworten, solltet Ihr nicht alle Eure Leistungen aufzählen, denn ein Gesprächspartner kann dies aus Eurem Lebenslauf entnehmen. Vielmehr solltet Ihre eine Story vorbringen, wie Ihr schon seit Eurer Kindheit diese spezielle Stelle haben wolltet.

OK, seit der Kindheit mag ein wenig weit hergeholt klingen. Doch zumindest seit dem Abitur oder dem ersten Jahr an der Uni ist ein guter Anhaltspunkt. Diese Taktik gilt indes nicht allein für die Finanzdienstleistungen, doch besonders für die Stellen, für die Ihr Euch bewirbt. Falls es sich also um einen Job im Trading handelt, könnt Ihr etwas ähnliches wie: “Als ich aufwuchs, habe ich immer meinen Vater dabei beobachtet, wie er die Aktienkurse im Fernsehen verfolgte, und er vermittelte mir Grundkenntnisse über Finanzen und Aktienmärkte.”

Wenn Ihr Euch fürs Investmentbanking bewerbt, könnt Ihr vorbringen, dass Ihr Euch schon für Corporate Finance seit dem Kultfilm “Wall Street” aus dem Jahre 1987 interessiert und dass Ihr von Gordon Gekko und seinen Hosenträger beeindruckt ward. Anschließend solltet Ihr auf Eure Berufserfahrung in Finance, auf Eure Mitarbeit im Investmentclub der Schule etc. hinweisen, um Eurer Leidenschaft Nachdruck zu verleihen. Und letztlich solltet Ihr einen guten Schluss finden, damit sich eine runde Sache ergibt.

2. Verschwendet keine Zeit mit Euren Noten

Ich weiß, es kann einem schon das Herz zerreißen, wenn Ihr Euch nicht über Eure Topnoten auslassen könnt, die Ihr durch nächtelanges Lernen erworben habt. Doch glaubt mir: Es ist besser, nicht über Eure Noten, sondern viel mehr über Eure Motivation zu sprechen. Sicherlich benötigt Ihr gute Noten in Eurem Lebenslauf, um zu zeigen, wie schlau Ihr seid (und welcher Chef möchte keine intelligenten Leute haben?). Doch ein akademischer Lehrplan reflektiert nicht notwendigerweise die Realitäten an den Märkten.

Ich habe selbst gute Ergebnisse an der Uni erzielt. Doch nachdem ich mit dem Arbeiten angefangen habe, musste ich erkennen, dass viele Aspekte des Investmentbankings nur durch Berufspraxis erworben werden können. Deshalb empfehle ich öfters Bachelor-Studenten, sich ein Semester frei zu nehmen, um Berufserfahrung in einer Investmentbank zu sammeln. Wenn es darum geht, sich einen Vollzeitjob nach dem Studienabschluss zu sichern, dann ist dies sicher hilfreicher als Gleichungen in der Bibliothek zu lösen. Einige der Frontoffice-Banker, die ich kennengelernt habe, verfügen ohnehin nicht über die besten Noten.

3. Fürchtet Euch nicht vor Smalltalk

Hierbei handelt es sich um eine der wirksamsten Waffen, sobald dies gekonnt eingesetzt wird. Denn gerade für einen Sales-Mitarbeiter stellt Smalltalk ein wichtiges Instrument dar, um Kunden zu generieren.

Wenn sich der Gesprächspartner vorstellt, dann beginnt er üblicherweise mit einer Floskel wie “Wie geht es Ihnen?” Damit hat er das Stichwort für Smalltalk geliefert. Ich weiß, dass Ihr nervös seid und am liebsten “gut” sagen und Euch setzen und darauf ungeduldigt warten würdet, dass er seine erste Salve abfeuert. Vielmehr solltet Ihr mit einem breiten Lächeln antworten, dass es Euch “großartig” gehe und dann etwas Nettes über den Gesprächspartner oder das Unternehmen zu erwähnen. Oder fragt ihn einfach, wie sein Tag gewesen ist.

Auch wenn Ihr das kaum glauben könnt: Auch bei Bankern handelt es sich um menschliche Wesen und Sie machen noch etwas abseits ihrer Arbeit. Falls Ihr erfolgreich eine Beziehung auf einer persönlichen Ebene aufbauen könnt – wie z.B. durch gleiche Hobbys oder Leidenschaften – dann habt Ihr schon einen guten Eindruck hinterlassen. Der Gesprächspartner mag in der Zukunft eng mit Euch zusammenarbeiten, dann benötigt er jemanden, mit dem er auskommt und niemanden, der nur gute Noten nachhause bringt.

Nach mehreren missglückten Vorstellungsgesprächen, habe ich diese Technik erstmals versucht und den Job bekommen. Dies funktioniert jedoch mit Leuten aus verschiedenen Kulturkreisen recht unterschiedlich. Daher sollte dies mit Umsicht angewandt werden.

4. Informiert Euch über die jeweilige Bank und kennt Daten und Fakten

Die meisten Bewerber sagen in einem Vorstellungsgespräch mehr oder weniger das gleiche. Wenn Ihr Euch also profunder äußern und handfeste Zahlen vorbringen könnt, dann werden die Gesprächspartner eher beeindruckt sein. Rankings sind ein gutes Beispiel: Assetklassen, in denen die Bank stark ist, jüngste Erwerbungen und die Größe von Deals. Und kennt auf jeden Fall den Namen des CEO! Mir wurde von einem Manager einer Großbank erzählt, dass nur einer der Bewerber den Unternehmenschef kannte.

Weiteres Wissen, das Ihr bieten könnt, kann aus Gesprächen mit Freunden und Bekannten stammen, die für das Unternehmen arbeiten. Dies zeugt von Ernsthaftigkeit und Leute aus dem Unternehmen verschaffen Euch Informationen, die nicht in den Medien nachzulesen sind.

Kommentare (1)

Comments
  1. Punkte 2,3,4 sind wirklich sinnvoll, wobei P4 eigentlich selbstverständlich sein sollte.

    P1 hingegebn ist totaler Mumpitz, “uh ich fand Gekko so toll und will jetzt Investmentbanker werden”, fangt ja nicht damit an.

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier