☰ Menu eFinancialCareers

Welche Unis am besten auf eine Karriere im Banking vorbereiten

Die Weichen werden früh gestellt. Schon die Entscheidung für das Studienfach und die Uni haben nachhaltigen Einfluss auf die spätere Karriere. Meistens führt der Einstieg ins Banking über ein wirtschaftswissenschaftliches Studium, wobei jedoch auch Naturwissenschaftler und Ingenieure aufgrund ihrer mathematischen Kenntnisse in Banktürmen gern gesehen werden.

Die Wirtschaftswoche hat jetzt bei 516 Personalverantwortlichen großer deutscher Unternehmen nachgefragt, welche Hochschulen am besten auf den Berufseinstieg vorbereiten. Dabei sind die Sieger alte Bekannte.

So konnte sich die renommierte Universität Mannheim sowohl in Betriebswirtschafts- als auch in Volkswirtschaftslehre den ersten Platz sichern. In BWL siegte die Uni Mannheim sogar mit 50 Prozent mehr Stimmen gegenüber der zweitplatzierten Hochschule.

Große Bedeutung speziell für Banken kommt auch den Hochschulen auf niedrigeren Plätzen zu. So landeten die beiden Business Schools in Vallendar (WHU) und Oestrich-Winkel (EBS) auf dem fünften und sechsten Platz. Die Spezialhochschule für Banking und Finance in Frankfurt belegt Platz acht, dicht gefolgt von der Goethe-Uni in Frankfurt auf Platz 9. Letztere verfügt mit dem House of Finance auch über ein auf Banking spezialisiertes Institut.

Bei den Volkswirten gelangte die Frankfurter Goethe-Uni nach Mannheim auf den zweiten Platz. Auch die vom Frankfurter Finanzzentrum aus entlegeneren Unis in München (LMU) und Köln zählen sowohl in BWL als auch in VWL zur Spitzengruppe.

Damit kommt die Erhebung der Wirtschaftswoche zu einem ganz ähnlichen Ergebnis wie eine Online-Umfrage auf eFinancialCareers.de vor einiger Zeit. Demnach lag die Uni Mannheim ebenfalls vor der Eurpean Business School in Oestrich-Winkel und der Franfurt School of Finance & Management, die sich den zweiten Platz teilten sowie der Goethe-Uni auf Platz 3.

Allerdings wurden bei der Umfrage nur deutsche Hochschulen berücksichtigt. Bei einem kürzlich erschienenen Ranking der englischen Financial Times gelangte indes keine einzige deutsche Hochschule unter die 100 besten Business Schools der Welt. Somit könnte auch ein Studium im Ausland die Karriereleiter schneller heraufführen als ein Abschluss in Mannheim – zumal Auslandsaufenthalte bei potenziellen Arbeitgebern gern gesehen werden.

Betriebswirtschaftslehre:

1. Mannheim

2. München (LMU)

3. Köln

4. Münster

5. Vallendar (WHU)

6. Oestrich-Winkel (EBS)

7. Frankfurt School of Finance & Management

8. Frankfurt (Goethe-Uni)

9. München (TU)

10. Stuttgart-Hohenheim

11. Eichstätt-Ingolstadt

12. Leipzig (HHL)

12. Passau

14. Erlangen-Nürnberg

15. Berlin (Humboldt)

Volkswirtschaftslehre

1. Mannheim

2. Frankfurt (Goethe-Uni)

3. Köln

3. München (LMU)

5. Münster

6. Bonn

7. Bayreuth

7. Berlin (Humboldt)

9. Erlangen-Nürnberg

9. Göttingen

9. Stuttgart-Hohenheim

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier