☰ Menu eFinancialCareers

10 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie zum Bewerbungsgespräch gehen!

1. Die Nachrichten

Lesen Sie Wirtschaftszeitungen, auch die Titelseiten. Sie sollten ungefähr wissen, wer unten und wer oben steht und wieso und warum. Wie finden Sie es, dass die Notenbanken die Finanzmärkte mit Bargeld geflutet haben – und überhaupt, was halten Sie von der Wirtschaftspolitik der neuen Regierung.

2. Die Sprache

Sie sollten die Unterschiede kennen zwischen Front-, Middle- und Back Office. Dass die Mitarbeiter im Front Office auf die Kollegen im Back Office herunterschauen, dass die Mitarbeiter im Back Office Angst vor den Kollegen im Front Office haben – und dass niemand weiß, wofür es eigentlich das Middle Office gibt. Lernen Sie die verschiedenen Assetklassen, die die Bank handelt, bei der sich bewerben. Und finden Sie heraus was ein Quant ist. Außerdem sollten sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kundengruppen Corporate (ein Unternehmen), Institutional (Fondsmanager) und Privatkunden kennen – und die verschiedenen Produkte, die an sie verkauft werden.

3. Der Aufbau

Wie ist die Bank aufgebaut? Geht es um Produkte oder auch um Beratungsdienstleistungen? Wie ist das Derivativegeschäft strukturiert? Gibt es geographische Schwerpunkte? All diese Dinge wirken sich auf die “Berichtslinien” aus? Übrigens ein Bereich, bei dem Sie mit klugen Fragen glänzen können.

4. Der Motor

Wenn Sie sich für eine Rolle im Bereich Aktienhandel bewerben, müssen Sie die Beziehung zwischen Research, Sales und Trading verstehen. Sie sollten wissen, wer mit Unternehmen und wer mit Kunden spricht und wie daraus eine Geschäftsbeziehung entsteht. Wenn Sie sich andere Assetklassen anschauen, schadet ein bisschen Hausarbeit nicht (Margining und Spreads). Sie sollten eine Ahnung, welche Typ Investor sich unter welchen Umständen für ein bestimmtes Produkt interessieren könnte.

5. Basisbewertungen

Für Aktien: PE, EPS und ROE.

Bei anderen Assetklassen sollten Sie in der Lage sein über Cash flow, Face value und Investment Grade sprechen zu können, außerdem über den Zusammenhang zwischen Zinsen, Anleihekursen und Kreditwürdigkeit.

6. Risikomanagement

Sie sollten das Konzept von Value At Risk (VaR), kennen. Dabei brauchen Sie keine Detailkenntnisse, sollten aber den Entscheidungsprozess beim Zustandekommen oder bei der Ablehnung eines Handelsgeschäfts verstehen.

7. Regulierung

Sie sollten wissen, wie sich das regulatorische Umfeld geändert hat, und warum das Thema so wichtig ist. Sie sollten eine Meinung haben, ob mehr Regulierung die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Finanzkrise verringern kann.

8. Die Personen

Dank Finanzkrise weiß jeder, wer welche Bank geleitet hat und jetzt führt. Wenn nicht, informieren Sie sich.

9. Die fiesen Fragen

Wie würden Sie einen Versorger im Vergleich mit einem Hersteller von Computerhardware bewerten?
Wie würden Sie eine “Long”-Position “hedgen”?
Wie würden Sie einen Kunden überzeugen, damit der Aktien eines Unternehmens kauft, dessen Börsengang Ihre Bank managt?

10. Die Gerüchte

Denken Sie daran, dass auch Banker gerne lästern. Wenn Sie sie während des Bewerbungsgesprächs dazu bringen können, über einzelne Personen, Regierungen oder Skandale zu sprechen, könnte sie das ein wenig vom sonstigen Inhalt des Gesprächs ablenken – ist natürlich nur relevant, wenn Sie das Gefühl haben, dass das Interview nicht so gut läuft.

Kommentare (1)

Comments
  1. Was dann noch fehlt:
    man sollte das Alte Testament auswendig können,
    und zwei Gedichte von Goethe kennen,
    und man sollte die Lebensgeschichte der Fugger kennen
    und wenn die Bank einen Sportverein sponsort, auch die Mannschaftsaufstellung und die Ergebnisse der letzten 3 Jahre kennen.

    Ich meine, man SOLLTE die 10 Dinge nicht kennen! Man kann!

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier