☰ Menu eFinancialCareers

Job Wechsel: Kommen und Gehen bei DrKW

Eine bewegte Woche war es im internationalen Investmentbanking. Neben Dresdner Kleinwort Wasserstein, bei denen sich das Personalkarussell besonders heftig drehte, meldeten auch Deutsche Bank, Lehman Brothers, Goldman Sachs und Merrill Lynch Aktivitäten im Investmentbanking.

Die Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) verliert einen weiteren hochrangigen Mitarbeiter. Der bisherige Chief Operating Officer Alfred Kornfeld wird die Tochter der Dresdner Bank mit sofortiger Wirkung verlassen. Seine Aufgabe übernimmt Baudouin Croonenberghs. Der 45-jährige Crooneneberghs ist einer von zwei Chief Operating Officers im gesamten Dresdner-Bank-Konzern und war bereits in der Vergangenheit auch für DrKW zuständig.

Seit Anfang Mai neu bei DrKW ist hingegen David Madon, der als Managing Director in sein Structured Credit Sales & Marketing-Team in New York berufen wurde. Madon arbeitete zuvor seit 2003 bei Commerzbank Secutities, wo er Leiter der Abteilung “Credit Structuring and Origination” war.

Zuvor war Madon als Leiter der Credit Markets & Credit Derivatives bei Credit Lyonnais in New York tätig. In seiner neuen Funktion bei DrKW wird er an Lorenzo Cutolo, Managing Director für Sales & Marketing in Amerika, berichten.

Ebenfalls neu bei DrKW ist Piergiorgio Canessa, der als Equity Sales Trader in das Mailänder Büro der Investmentbank wechselt. Lokal wird Canessa dort an den Head of European Equity Sales in Mailand, Dario Pacifico, berichten, funktional wird er an den in London residierenden Rupert Fraser, Global Head of Sales Trading, berichten.

Canessa war zuvor 4 Jahre lang bei der Citigroup tätig, zuletzt als Sales Trader.

Und noch eine Personalie bei DrKW: Kathy Walsh wurde vergangenen Montag im Range eines Directors zum Head of Investment Grade Trading ernannt. Walsh wird in London tätig sein und direkt an James Deighton und Paul Grimsey, gemeinsame Leiter des Investment Grade Trading bei DrKW, berichten.

Walsh kam von der Deutschen Bank, wo sie für hybride Finanzinstrumente zuständig war. Zuvor war sie sieben Jahre bei Merrill Lynch tätig.

Doch neben diesem Verlust kann die Deutsche Bank auch einen Zugang vermelden: Anthony Parsons wird als Managing Director im europäischen Geschäfts mit Fusionen und Übernahmen (M&A) zur Deutschen Bank zurückkehren. Zuvor hatte Parsons sieben Jahre lang für die Citigroup gearbeitet.

Zuletzt war er bei der US-Großbank als Co-Leiter der Branchengruppe für Fusionen in der Finanzindustrie tätig. Bei der Deutschen Bank wird Parsons an Tony Burgess, Chef des europäischen M&A-Geschäfts, berichten.

Investmentbanking in Asien: Neue Chefs

Neuzugang bei Lehman Brothers: Euoo Sung Min leitet ab 6. Juni das Südkoreageschäft der US-Investmentbank. Er berichtet als Landeschef und CEO der Korea-Tochter direkt an Cho Kunho, Lehmans Asienchef für das Investmentbanking.

Min ersetzt den zu einem Private-Equity-Fonds wechselnden Jae Woo Lee. Min war bislang Vice-Chairman und CFO der Woori Finance Holding. Davor war er President und CEO bei Salomon Smith Barney KEB Securities und Leiter des Investment Banking der koreanischen Tochter von Morgan Stanley. Min startete 1981 seine Karriere bei der Citibank und war bereits von 1991 bis 1992 bei Lehman.

Mit Wiliam Wicker ernennt Goldman Sachs einen Mann aus dem Energiesektor zum Leiter des chinesischen Investmentgeschäfts Goldmans und zum Co-Chef für Investmentbanking in Asien ernannt. Der 55-jährige Wicker, seit 2001 als Partner im Energiesektor bei Goldman Sachs in New York beschäftigt, besitzt eine über 30-jährige Erfahrung in der Energieindustrie, u.a. als Consultant und Investmentbanker.

Einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge hat auch die Investmentbank Merrill Lynch eine neue Führungskraft in Asien: Masatoshi Tamai wurde dem Bericht zufolge als Leiter ihres japanischen Handels und Vertriebs von Anleihen verpflichtet. Der 41-Jährige kommt von Japans größtem Brokerhaus Nomura Securities.

Private Banking: Lehman wirbt Team von JP Morgan ab

Die US-Bank Lehman Brothers Holdings hat ihrem Konkurrenten JP Morgan Chase ein Team von fünf Vermögensberatern abgeworben. Die Gruppe um die 44-jährige Mary Mattson Kenworthy, William C. Gourd, 42, und den 45-jährigen Peter C. Gambee wird von zwei Vice Presidents komplettiert. Das Team war bei JP Morgan Chase & Co. für die Betreuung vermögender Kunden in der Region New England verantwortlich.

Kenworty, die ihre Karriere bei Paine Webber begann, kann auf 22 Jahre Erfahrung in der Branche zurückblicken. Vor ihrer insgesamt 13-jährigen Tätigkeit bei JP Morgan stand sie auch bereits kurze Zeit in den Diensten Lehmans.

Gourd war 10 Jahre bei JP Morgan tätig, zuletzt als Leiter des Investmentgeschäfts in Neu-England. Während seiner 20-jährigen Tätigkeit im Finance-Business war er u.a. auch bei Smith Barney und Bankers Trust tätig. Peter Gambee, der seit 1992 bei JP Morgan war, begann seine Karriere vor 23 Jahren bei der Hanover Trust Company.

Fondsgesellschaften: Muntere Wechselspiele

Michael Podsada verantwortet ab sofort die Vertriebsaktivitäten des Deutschen Investment Trust (dit) in den Regionen Rhein-Main und Rhein-Ruhr. Der gelernte Jurist war zuletzt als Leiter Geldanlage bei der BHW tätig. Begonnen hat er seine Laufbahn 1991 bei der Wirtschaftsberatung A/S/I. Es folgten berufliche Stationen als Kundenberater bei der dit-Tochter DFV sowie als Finanzplaner im Allianz-Konzern.

Darüber hinaus ist Peter Leonhardt seit dem 1. April am Standort Frankfurt im Bereich Kundenbetreuung neu im dit-Team. Vor seinem Wechsel war Leonhardt sechs Jahre für die Fondsgesellschaft INVESCO im Bereich Fondshandel und Client Service tätig.

Bart A. Grenier ist zum neuen Leiter Speciality Fixed Income bei der Deutsche Asset Management (DeAM) ernannt worden. Grenier wird die in New York neu geschaffene Position am 13. Juni 2005 besetzen und an Kevin Parker, Global Head of Deutsche Asset Management, berichten sowie dem DeAM Operating Committee angehören.

Grenier, der einen Bachelor in Chemical Engineering und einen of Science in Management besitzt, wechselt nach fast 15-jähriger Tätigkeit bei Fidelity Management & Research Company zur DeAM.

Zuletzt war er dort als Senior Vice President für Anlageteams mit insgesamt über 500 Mrd. US-Dollar verwaltetem Vermögen in verschiedenen Anlageklassen verantwortlich. Zu diesen Teams gehörten die Fixed Income & Money Market Division, die High Income Division, die Asset Allocation Group, die Value Equity Group, die Growth & Income Group sowie die Strategic Advisors Group.

Mit der Aufnahme von Gary Clarke als Fondsmanager baut Schroders sein europäisches Aktienteam weiter aus. Clarke wird ab September einem Bericht des Branchendienstes e-fundresearch.com zufolge ein Team von sechs Fondsmanagern verstärken, die von 18 Analysten unterstützt werden.

Clarke kommt von Gartmore, wo er als Fondsmanager den Gartmore European Focus Fund leitete. Zuvor war Gary Clarke Assistant Director für europäische Aktien bei Rothschild Asset Management sowie Senior Fondsmanager bei HSBC Asset Management und Prudential Corporation.

Bjorn Barbesgaard ist neuer Leiter des europäischen Fondsvertriebs bei Nordea Investment Funds. Der 47-jährige ersetzt mit sofortiger Wirkung Jan Stig Rasmussen, der die Luxemburger Investmentgesellschaft nach 18 Jahren verlassen hat und bereits einen neuen Posten innerhalb der luxemburgischen Fondsbranche angenommen hat, wie der Brancheninformationsdienst “Der Fonds.com” meldet.

Barbesgaard arbeitet den Angaben zufolge seit Juni 2004 für Nordea. Als Leiter des Management-Sekretariats unterstützte er bislang im Tagesgeschäft Jhon Mortensen, Chef von Nordea International Wealth Management & Funds und Geschäftsführer der Nordea Bank. Vor seinem Wechsel zu Nordea war Barbesgaard als Direktor bei der Luxemburger Dexia Bank tätig, wo er die International Private Bank & Network Group leitete.

Vor dieser Tätigkeit bei der Dexia war Barbesgaard 8 Jahre bei der Londoner Niederlassung der Bank of America beschäftigt. Dort hatte er mehrere leitende Positionen inne, darunter auch die des Geschäftsführers des Vertriebsbereichs Global Financial Institutions Nordeuropa. Von 1982 bis 1989 arbeitete er für die Chase Manhattan Bank in Kopenhagen.

Wie der Branchendienst e-fundresearch.com berichtet, verstärkt Henderson Global Investors seine Niederlassung in Frankfurt mit Boris Bergemann. Der Rechtswissenschaftler und Steuerberater ist dort seit Mitte Mai als Senior Manager Property Business Development (Europe) tätig.

Seine Aufgaben umfassen e-fundresearch.com zufolge die Entwicklung neuer Produkte, deren steuerliche und gesellschaftsrechtliche Strukturierung sowie den Pflege wichtiger Geschäftsbeziehungen zu Schlüsselkunden. In dieser Position berichtet Bergemann an Michael Englisch, Director of Property Business Development (Europe).

Der 32-jährige Bergemann hatte zuvor insgesamt vier Jahre in der Abteilung Steuerrecht bei Linklaters Oppenhoff & Rädler in Frankfurt am Main gearbeitet und in dieser Zeit u.a. den Bereich rechtliche und steuerrechtliche Betreuung von Immobilien-KAGs aufgebaut.

Peter Lindqvist ist zum neuen Head of Strategic Alliances bei Threadneedle ernannt worden. In seiner neuen Funktion wird Lindqvist für die Beziehungen zu American Express und der Zürich-Gruppe weltweit verantwortlich sein. In enger Zusammenarbeit mit Christian Pellis, Head of European Distribution, und seinem Team wird er sich zudem um Beziehungen mit globalen Finanzinstitutionen kümmern.

Lindqvist arbeitete fünf Jahre bei Barings als Head of Wholesale Distribution für die skandinavischen Länder sowie als Country Head für Luxemburg und die Schweiz. Zuletzt war er als Head of European Institutional Business bei Citigroup Asset Management tätig.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier