Wie Sie jetzt einen Job in Zürich finden

eFC logo
Paradeplatz

Für eine veritable Überraschung sorgt der neue Finanzplatzmonitor 2019/20 der Zürcher Kantonalsverwaltung. Zum Finanzplatz Zürich zählen die Kantone Zürich, Zug und Schwyz. Statt zu sinken, hat die Beschäftigung seit der Finanzkrise sogar leicht zugenommen. Allerdings hat sie sich beträchtlich verschoben. So haben die Großbanken zwischen 2008 und 2016 etwa 2400 Stellen abgebaut und die Auslandsbanken weitere 2300. Umgekehrt schufen die Kantonal- und sonstigen Banken sogar 2300 neue Arbeitsplätze, so dass der Abbau mit rund 2400 Jobs überschaubar ausfällt.

Dagegen haben „sonstige Finanzdienstleister“ im gleichen Zeitraum fast 5000 neue Stellen geschaffen, wovon laut dem Finanzplatzmonitor ein erklecklicher Teil aufs boomende Asset Management und dort vor allem auf die alternativen Investments entfällt. Erstaunlich fällt auch die positive Beschäftigungsbilanz der Versicherungswirtschaft aus, in der unter dem Strich etwa 1600 Jobs entstanden - lediglich bei den Lebensversicherungen wurden Stellen gestrichen. Positiv fiel die Bilanz bei den Unfall- und Schadensversicherern sowie bei den Krankenkassen aus.

Wie viele Leute im Zürcher Banking arbeiten?

Von den rund 220.000 Beschäftigten im Schweizer Finanzsektor arbeiten allein 91.000 am Finanzplatz Zürich. Davon entfallen rund 51.000 auf die Banken und davon wiederum jeder zweite auf die beiden Großbanken sowie etwa 21.000 (23 Prozent) auf die Versicherungen und 19.000 (21 Prozent) auf die sonstigen Finanzdienstleister.

Während Banken und Versicherungen 2008 noch 63 und 24 Prozent aller Beschäftigten im Finanzsektor ausmachten, waren es 2016 nur noch 59 bzw. 26 Prozent. Umgekehrt haben die sonstigen Finanzdienstleister von 13 auf 19 Prozent zugenommen. Der Anteil des Finanzsektors an allen Arbeitsplätzen des Kantons Zürich blieb mit 11 Prozent nahezu unverändert.

Quelle: Finanzplatzmonitor Zürich 2019/20

Was für Leute in Zürich arbeiten?

Interessanterweise schlägt sich mittlerweile auch die Verschiebung der Anforderungsprofile in den Finanzdienstleistungen in der Statistik nieder. Zwar verfügt jeder zweite Beschäftigte im Zürcher Finanzsektor über eine kaufmännische Ausbildung, aber der Anteil der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer (MINT) nimmt offenbar deutlich zu, womit Zürich eine Vorreiterrolle in der Schweiz besitzt. Während in der gesamten Schweizer Finanzbranche lediglich 1,6 Prozent der Beschäftigten einen naturwissenschaftlich-mathematischen Abschluss mitbringen, sind es in Zürich mit 4,6 Prozent fast dreimal so viel. Bei den IT-Abschlüssen sind es 6,1 in Zürich und 4,1 in der gesamten Schweiz.

Trotz der Regulierungsflut, die auch über die Schweizer Finanzbranche schwappt, stieg die Zahl der Juristen zwischen 2007 und 2017 lediglich von 2,9 auf 3,6 Prozent an – ein drastischer Anstieg sieht anders aus.

Zurich3

Wie viele Fintechs gibt es in Zürich?

Der Kanton Zürich stellt anscheinend die Speerspitze bei der Erneuerung der Schweizer Finanzwirtschaft dar. Von den 220 Schweizer Fintechs befanden sich im Jahr 2017 allein 88 oder 40 Prozent im Kanton Zürich. Ihre Zahl hat übrigens innerhalb von zwei Jahren um 22 Prozent zugenommen.

Bei der Innovationskraft hinken die Zürcher Finanzdienstleister allerdings der internationalen Konkurrenz hinterher. Die Zahl der Weltklasse-Fintech-Patente pro 1 Mio. Beschäftigte lag 2017 in Zürich bei 55, diejenige der restlichen Fintech-Patente pro 1 Mio. Beschäftigte bei 987. Zum Vergleich: In San Franzisco lagen diese Werte bei 2272 und 9932.

Wie hoch fällt die Wertschöpfung aus?

Die Bedeutung der Branche für die Region zeigt auch die Wertschöpfungsbilanz. Der Finanzplatz Zürich hat laut dem Monitor 2017 eine Bruttowertschöpfung von 27,3 Mrd. Franken erzielt und damit 45 Prozent der gesamten Schweizer Bruttowertschöpfung in der Finanzbranche von 60,9 Mrd. Franken. Von dem Geldsegen entfielen 16,5 Mrd. auf die Stadt Zürich, was ein Viertel der gesamten Wertschöpfung der Stadt oder 41.000 Franken pro Einwohner ausmacht. Die restlichen 10,8 Mrd. Franken entfallen auf den übrigen Kanton Zürich sowie auf die Kantone Zug und Schwyz. Nichts dokumentiert eindrücklicher, welche Bedeutung die Branche für den Wohlstand von Stadt und Region zukommt.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close