Norwegische Investmentbank Pareto Securities übernimmt equinet Bank AG samt Mitarbeitern

eFC logo
Norweger

Norweger greifen nach Frankfurt (Foto: Getty Images)

Nach 20 Jahren ist die equinet Bank AG Geschichte. Zum 1. Dezember wurde das Brokerhaus von der norwegischen Investment Bank Pareto Securities übernommen. „Sämtliche Mitarbeiter werden übernommen", sagte ein Unternehmensprecher zu eFinancialCareers. 2017 hatte equinet noch 87 Mitarbeiter, 18 in Corporate Finance, 27 in Equity & Research und 16 im Trading. Das Unternehmen musste indes im vergangenen Jahr einen Fehlbetrag von 1,1 Mio. Euro verkraften.

Der bisherige Vorstandschef der equinet Bank AG Lutz Weiler wird ab sofort die Niederlassung von Pareto Services in Frankfurt leiten. Weiler gehörte bereits dem Gründungsteam der equinet Bank AG an und war vorher zwölf Jahre bei der Dresdner Bank tätig.

Head of Research bei Pareto Securities in Frankfurt wird der bisherige Chef des equinet-Researchs Tim Schuldt, der erst im Vormonat bei dem Frankfurter Brokerhaus nach einem anderthalbjährigen Abstecher zu Prisma Investment zurückgekehrt war.

Co-Head Investment Banking wird Gero Wendenburg, der seit gut anderthalb Jahren das Corporate Finance-Geschäft der equinet Bank AG geleitet hat und vorher sechs Jahre bei MountainPeak Capital in Baar im Schweizer Kanton Zug tätig war, wo er es bis zum Partner brachte.

Trotz des negativen Ergebnisses hatte equinet 2017 noch sieben Stellen geschaffen. Die Bezahlung der Mitarbeiter lag bei durchschnittlich knapp 116.000 Euro.

„Nach dem erfolgreichen Zusammenschluss bieten wir in der neuen Organisationsstruktur ein vollumfängliches Investment Banking-Produktangebot und können das deutliche Potenzial bei mittelständischen Unternehmen noch stärker ausschöpfen“, sagt Weil.

Pareto Securities beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in Oslo. Der Schwerpunkt des Geschäfts lag bisher in Skandinavien. Mit der Übernahme von equinet will Pareto Securities ihre Präsenz in Deutschland stärken, wie Pareto-Chef Ole Henrik Bjørge betonte. Unterdessen haben Branchenexperten schon lange eine Konsolidierung der Branche im Zuge der Einführung von MiFID II erwartet.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close