Die stolzen Gehälter des CFA Instituts

eFC logo
Pay at the CFA institute

Eine Bezahlung wie im Investment Banking bei menschlichen Arbeitszeiten? Ja, das ist möglich. So erlaubt das CFA Institut erfahrenen Finanzprofis eine lukrative Zweitkarriere, wie aus dem jetzt vorliegenden Jahresabschluss 2017 hervorgeht. Obgleich die Vergütungen nicht an die Spitzengehälter in den Vertriebspositionen des Investment Bankings heranreichen, fallen sie doch anständig aus. So strich beispielsweise CFA Präsident und CEO Paul Smith aus Hongkong für 2017 1,2 Mio. Dollar ein, wovon die eine Hälfte auf sein Gehalt und die andere auf Zusatzleistungen wie Bonus oder Altersvorsorge entfielen.

Interessant ist weiter, dass der Managing Director für die Region Asien-Pazifik Nick Pollard mit 547.000 Dollar spürbar mehr verdient als die Manading Directors für Amerika John Bowman und Europa, den Mittleren Osten und Afrika Gary Baker mit 444.000 bzw. 443.000 Dollar. Dies mag auch daran liegen, dass die Non-Profit-Organisation Asien als Wachstumsmarkt begreift.

Die unten stehenden Gehälter gelten selbstredend nur für Führungskräfte. Die einfachen Beschäftigten müssen sich mit weniger begnügen. Das CFA Institut hat im vergangenen Jahr 229 Leute beschäftigt, die mehr als 100.000 Dollar verdienten.

Ähnliche Artikel

Close