Managing Director der Credit Suisse wechselt nach über 20 Jahren in die Wasserstoffbranche

eFC logo
Wasserstoff

Mittels Elektrolyse lässt sich aus einfachem Wasser Wasserstoff gewinnen, der umweltfreundliche Kraftstoff der Zukunft.

Nach über 20 Jahren in den Finanzdienstleistungen will es Patrick Huber noch einmal wissen. Der ehemalige Managing Director wechselt von der Credit Suisse zum Schweizer Wasserstoffanbieter H2 Energy in Opfikon bei Zürich. Zuletzt leitete Huber das Geschäft mit strukturierten Produkten sowie den Handel mit Firmenkundenderivaten bei der Schweizer Großbank in Zürich.

H2 Energy produziert mittels Elektrolyse Wasserstoff und will damit die Alternativen Energien voranbringen. Auf der Homepage der Firma wird Huber bereits als neuer Chief Information Officer geführt.

Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Uni Zürich hatte Huber seine Karriere 1997 im Handel mit Aktienderivaten bei der Credit Suisse begonnen. Von 2004 wechselte er zu Dunstone Financial in die USA, wo der für Finanzen und Investor Relations zuständig war. Anschließend setzte er seine Karriere bei der Credit Suisse fort, wo es ihn für ein Jahr nach London verschlug. 2008 wurde er schließlich zum Managing Director befördert.

Der Wechsel erfolgt in einer schwierigen Phase der Credit Suisse. Erst am Dienstag hatte die Bank bekanntgegeben, im zweiten Quartal 2200 Stellen abgebaut zu haben - darunter mehrere hundert in Global Markets, Investment Banking & Capital Markets sowie der Swiss Universal Bank.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close