Mit dem Erwachsenwerden brauchen Fintechs ganz neue Jobprofile

eFC logo
Mit dem Erwachsenwerden brauchen Fintechs ganz neue Jobprofile

Foto: Getty Images

Fintechs entwachsen langsam dem Kleinkindalter und mit dem Wachsen stellen sie plötzlich ganz neue Anforderungen ans Personal. „Über die Phase, in der Fintechs hauptsächlich Software-Entwickler benötigten, sind wir längst hinaus“, erzählt Headhunter Hans Mantell von FRED Executive Search in Frankfurt. „Wir haben viele größere Finanzierungsrunden gesehen, bei denen FinTechs hohe einstellige oder sogar mittlere zweistellige Millionensummen erhalten haben. Früher war man schon überrascht, wenn es eine Million war“, erinnert sich Mantell. „Doch wenn das Geld erst einmal da ist, dann muss auch schnell skaliert werden und dafür braucht man das geeignete Personal.“

Darüber hinaus gebe es eine Konsolidierung auf dem Markt, Startups würden sich zusammenschließen (z.B. Figo und Finreach) oder werden übernommen. Darüber hinaus drängen Londoner FinTechs – nicht zuletzt wegen des Brexits – nach Frankfurt. Namen wollte Mantell allerdings nicht verraten.

Auch Banker haben bei Fintechs Chancen

„Mit dem Wachstum müssen FinTechs eine belastbare Struktur entwickeln. Sie benötigen nun Führungspositionen, Spezialisten für Operations, Business Development-, Vertriebs- und Marketing-Experten“, erzählt Mantell weiter. „Die Aufgaben hierbei können sehr breit gefächert sein und decken auch Projekt- bzw. Produktmanagement oder Solution Sales ab.“

Für die komplexeren Strukturen und die Regulierung benötigen Fintechs zunehmend gestandene Banker. „Es erhöht sich der Bedarf an Experten im Risikomanagement und mit grundlegendem Banking Knowhow“, kommentiert Headhunterin Mirja Linke von Deininger Consulting in Frankfurt.

Allerdings würden viele Banker kulturell nicht zu den Strukturen von Fintechs passen. Darüber hinaus werde hier immer noch weniger verdient. „Es ist nicht leicht solche Banker zu finden. Aber es gibt schon welche, die Fintechs als Herausforderung begreifen. Wer aber nicht zur Kultur des Fintechs passt, wird nicht lange bleiben“, warnt Linke. Wechselwillige Banker sollten sich aber umgekehrt das jeweilige Fintech sehr genau anschauen. „Sie sollten vor allem prüfen, ob die ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell besitzen.“

Auch Mantell denkt, dass Banker bei Fintechs Chancen haben. Allerdings komme es auf das Anforderungsprofil und den Einzelfall an. „Da muss man schon sehr genau hinschauen, ob das fachlich und kulturell passt, da es oft um sehr spezifische Lösungen oder Setups geht“, sagt der Headhunter.

Die Besonderheiten bei der Bezahlung

„Die Bezahlung von Fintechs lässt sich generell immer noch nicht mit der von Banken vergleichen – es kommt aber auf die Unternehmen an“, sagt unterdessen Linke. Allerdings warnt Linke davor, sich einseitig auf die Bezahlung zu konzentrieren. Vor allem jüngere Leute könnten bei Fintechs viel lernen, was für die Karriere langfristig mehr bringe als eine üppige Bezahlung in frühen Karrierejahren. Außerdem ließe sich bei Fintechs ein gutes Netzwerk aufbauen.

Darüber hinaus sollten junge und etwas ältere Mitarbeiter schon bei den Vertragsverhandlungen darauf achten, dass sie finanziell von einem Erfolg des Fintechs profitieren. So gebe es oft Beteiligungsmodelle oder einen Bonus, wenn bestimmte Meilensteine erreicht werden. „Das können auch jüngere Mitarbeiter verlangen; sogar Absolventen. Warum nicht?“, meint Linke.

Mantell rät ebenfalls auf Beteiligungen, Boni und Entwicklungsmöglichkeiten zu achten. Laut dem Headhunter hat sich die Bezahlung bei Fintechs in den zurückliegenden Jahren deutlich verbessert. Durch höheres Funding könnten diese nun ihr Personal angemessener und marktkompatibler vergüten. So seien beispielsweise bei Marketing Managern durchaus 80.000 Euro Festgehalt möglich. Ein Head of Business Development könnte auch 120.000 Euro verdienen. „Die Gehälter erreichen in bestimmten Positionen sukzessive das Niveau von Banken und Corporates – und übertreffen diese auch in Einzelfällen“, erzählt Mantell. „Dies gilt aber nicht unbedingt für Positionen im Management, da bei Fintechs die disziplinarische oder kaufmännische Verantwortung i.d.R. nicht so umfangreich sind.“

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close