Kein Bonus, keine Millionen: Die traurige Bezahlung der NordLB

eFC logo
Kein Bonus, keine Millionen: Die traurige Bezahlung der NordLB

Foto: Getty Images

Es gibt sie noch: Die Bank ohne Einkommensmillionäre und fast ohne Boni. Nach einem Verlust von fast 2,4 Mrd. im vergangenen Jahr ließ die NordLB für 2018 „variable Vergütungen“ in Höhe von 3,7 Mio. Euro springen. Da die Landesbank hierzu erstaunlicherweise Abfindungen von 3,3 Mio. Euro zählt, waren es tatsächlich nur 400.000 Euro.

Um dennoch nicht Schlüsselpersonal zu verlieren, hat die NordLB Ende vergangenen Jahres ein Mitarbeiterbindungsprogramm aufgelegt, wie aus dem neuen Vergütungsbericht für 2018 hervorgeht. Nähere Details gab es dazu allerdings nicht.

Was Investment Banker bei der NordLB verdienen

Doch nicht die Boni, sondern auch die Gehälter fallen traurig aus. So haben die rund 300 Investmentbanker des Konzerns im vergangenen Jahr gerade einmal 109.000 Euro verdient. Bei den gut 700 Beschäftigten aus dem Firmenkundengeschäft waren es gar nur 101.000 Euro pro Kopf. Auch die gut 200 Beschäftigten aus den Bereichen Compliance, Regulierung und Risikomanagement (Unabhängige Kontrollfunktionen) schnitten mit gut 92.000 Euro schwächer ab als andere Banken. Die Kollegen von der Commerzbank strichen zumindest 99.000 Euro ein.

Was die Führungskräfte der NordLB verdienen

Bei den sogenannten Risikoträgern sieht es kaum besser aus. Die 35 Führungskräfte aus dem Investment Banking mussten sich mit knapp 189.000 Euro begnügen. Im Firmenkundengeschäft waren es sogar nur 133.000 Euro. In der Tabelle für die Risikoträger fehlt übrigens die Spalte für die Boni aus dem simplen Grund, weil es keine gab.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close
Loading...