Blick ins Portemonnaie: Was Schweizer Banker und Finanzprofis 2018 verdienen

eFC logo
Gehaltsreport

Schweizer Gehälter sind zwar hoch, doch leider steigen sie kaum.

In Schweizer Portemonnaies dürfte es 2018 kaum lauter klingeln als im Vorjahr. „Wir erwarten, dass die Gehälter weitgehend bei den meisten Berufsgruppen gleich bleiben. Selbst wer wechselt, kann nur mit Aufschlägen von 5 bis 10 Prozent rechnen", heißt es in der neuen „Robert Walters Salary Survey 2018", die eFinancialCareers.ch exklusiv vorliegt. Am besten stehen die Chancen noch in gefragten Bereichen wie Compliance, MiFID II- und IT-Experten. Dort sind besonders Fachkräfte für Big Data, Künstliche Intelligenz und Cyber Security. Darüber hinaus sind Kenntnisse in Schweizerdeutsch und Französisch besonders begehrt.

Unterdessen hat die Personalberatung Robert Walters 2017 in der Schweiz auf breiter Front einen Anstieg der Recruitment-Aktivitäten beobachtet. Der Trend soll im neuen Jahr weitergehen.

Die folgenden Gehaltsangaben verstehen sich als Bruttojahresgehälter in Franken ohne Boni.

Robert Walters Salary Survey 2018

Robert Walters Salary Survey 2018

Robert Walters Salary Survey 2018

[caption id="attachment_304737" align="alignleft" width="649"]Robert Walters Salary Survey 2018 Quelle: Robert Walters Salary Survey 2018[/caption]

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close