☰ Menu eFinancialCareers

Immobilienfinanzierer bauen heimlich, still und leise Personal ab

Dem Immobilienfinanzierer Aareal Bank machen wie den Konkurrenten zunehmende Ausfälle im Kreditgeschäft zu schaffen. Im zweiten Quartal ging der Gewinn vor Steuern deshalb im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast die Hälfte auf 25 Mio. Euro zurück.

Die Aareal Bank steht trotz des Gewinnrückgangs wesentlich besser da als Konkurrenten wie die Commerzbank-Tochter Eurohypo und die verstaatlichte Hypo Real Estate. Diese schrieben Milliardenverluste und erwarten für 2009 tiefrote Zahlen.

Die Aareal dagegen erzielte seit Beginn der Finanzkrise vor zwei Jahren in jedem Quartal Gewinne. Dennoch musste auch sie sich staatliche Garantien für die Herausgabe von Anleihen besorgen.

Der Konzern beschäftigte von Januar bis Juni im Durchschnitt 2.430 Mitarbeiter – von Januar bis Dezember 2008 waren es noch 2.482. Dabei entfiel der Personalabbau ausschließlich auf das Bankgeschäft, das im ersten Halbjahr 2009 nur noch 1.082 Stellen zählte – ein Rückgang von 55 im Vergleich zum gesamten Vorjahr.

Die angeschlagene Eurohypo hat derweil binnen Jahresfrist 14 Prozent der Stellen gestrichen. Standen von Januar bis Juni 2008 noch 1.748 Angestellte auf der Gehaltsliste, waren es im ersten Halbjahr 2009 1.503.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier