Auf Heller und Pfennig: Wie hoch Gehälter und Boni bei Santander Deutschland ausfallen

eFC logo
Auf Heller und Pfennig: Wie hoch Gehälter und Boni bei Santander Deutschland ausfallen

Photo by Giovanni Calia on Unsplash

Obgleich Santander zu den großen europäischen Banken zählt, fallen die Vergütungen zumindest der deutschen Tochter eher knapp aus. Laut dem neuen Vergütungsbericht für 2018 haben die knapp 3100 Mitarbeiter des spanischen Retail-Spezialisten durchschnittlich keine 62.000 Euro verdient. Am besten schnitten noch die 260 Mitarbeiter der Unabhängigen Kontrollfunktionen mit rund 67.000 Euro pro Kopf ab, was allerdings im Vergleich zu anderen Banken in Deutschland immer noch gering ist.

Wie bei anderen Banken auch schnitten die gut 200 Risikoträger der Bank deutlich besser als die gewöhnlichen Mitarbeiter ab. Kein Wunder, tragen sie doch besondere Verantwortung für Erträge und Risiken der Bank. Aber auch sie kassierten 2018 durchschnittlich keine 113.000 Euro, wovon gut 91.000 Euro auf die Gehälter und gut 21.000 auf die Boni entfielen. Unter ihnen schnitten die 13 Risikoträger aus den Corporate Functions mit 162.500 Euro pro Kopf noch am besten ab.

Im Unterschied zu fast allen Banken führt Santander in ihrem Vergütungsbericht die 36 Mitarbeiter separat auf, die in der Führungsebene unterhalb des Vorstands arbeiten. Auch bei ihnen wachsen die Vergütungen nicht in den Himmel.  Vielmehr mussten sie sich mit keinen 164.000 Euro pro Kopf begnügen.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Close
Loading...