☰ Menu eFinancialCareers

Trotz Krise bleibt Beschäftigtenzahl bei privaten Banken stabil

Die Beschäftigtenzahl im privaten Bankgewerbe ist im vergangenen Jahr trotz der anhaltenden Finanzkrise fast unverändert geblieben, teilte der Arbeitgeberverband AGV Banken mit. Ende 2008 arbeiteten 189.400 Menschen im privaten Bankgewerbe; das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen leichten Rückgang um 850 Personen (0,4 Prozent).

Damit ist die Beschäftigung in dieser Bankengruppe trotz der schlechten Branchenkonjunktur
weitgehend stabil geblieben. Im gesamten Kreditgewerbe – inklusive Sparkassen, Landesbanken und Genossenschaftsbanken – ging der Personalbestand etwas stärker, insgesamt aber ebenfalls moderat zurück (minus 0,8 Prozent auf 675.000).

Zu diesen Ergebnissen kommt der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) in seiner aktuellen Beschäftigtenerhebung.

“Viele Häuser haben die Beratung weiter gezielt verstärkt. Das hat sich im vergangenen Jahr positiv auf die Beschäftigung ausgewirkt”, sagt Heinz Laber, Vorsitzender des AGV Banken. Erfreulich sei auch, dass die Ausbildungsquote (Auszubildende im Verhältnis zum Stammpersonal) von 5,7 auf 5,9 Prozent gestiegen sei. Die guten Zahlen für 2008 dürften
allerdings kein Maßstab für das laufende Jahr sein, in dem mit einem Personalabbau in größerem Umfang zu rechnen sei.

Sehr positiv entwickelt sich weiter der Anteil von Frauen in Führungspositionen im privaten Bankgewerbe: Allein im vergangenen Jahr stieg die Zahl der außertariflich angestellten Frauen um knapp 7 Prozent und in den vergangenen fünf Jahren sogar um fast 20 Prozent. Ende 2008 waren mehr als 27 Prozent der außertariflich Angestellten weiblich; 2000 lag diese Quote noch bei unter 20 Prozent.

Auch die Teilzeitquote unter Führungskräften hat einen neuen Höchststand erreicht. Inzwischen arbeitet jede zwölfte Führungskraft in Teilzeit: Innerhalb eines Jahres stieg der Anteil der Teilzeitkräfte unter den außertariflich Beschäftigten auf 8,6 Prozent; das ist ein deutliches Plus von 2,5 Prozentpunkten im Vergleich zu 2007.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier