☰ Menu eFinancialCareers

Risk Manager – was bin ich wert?

Von der steigenden Nachfrage nach Risk Managern im Finanzsektor profitieren die Gehälter der Risikoprofis.

Die Nachfrage nach Risk Managern im Finanzbereich steigt – sowohl in Banken und Versicherungen als auch in Unternehmensberatungen, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Andreas Christl, Gründer und Managing Partner der international tätigen Personalberatung TALENTspy mit Sitz in München, beobachtet derzeit einen echten Kandidatenmarkt.

Der von regulatorischen Vorgaben und unternehmensinternen Sicherheits- und Ertragszielen getragene Bedarf – sowohl an Hochschulabsolventen wie auch insbesondere an berufserfahrenen Kräften – führt zu einer positiven Entwicklung der Gehälter des im Risikomanagement tätigen Personals.

“Für Gehälter im Risikomanagement gilt: Je näher die Abteilung, in der ein Risk Manager tätig ist, am Sales-Bereich angesiedelt ist, desto mehr Geld kann verdient werden”, weiß Christl und erklärt dies mit höheren Anforderungen an das Personal. “Hier werden in den Großbanken oftmals Experten mit hoher quantitativer Expertise beschäftigt.” Diese Quants beziehen nicht selten Spitzengehälter.

Absolventen verdienen nach ihrem Einstieg in das Risk Management im Finanzdienstleistungssektor rund 45.000 € pro Jahr, eine Summe, die sich nach 2 bis 3 Jahren auf 60.000 bis 75.000 € steigert. Die Bandbreite der Summen ist dabei recht groß: “Wir beobachten, dass insbesondere die Schere zwischen den Top-Leuten und durchschnittlichen Kräften immer weiter aufgeht”, so Personalberater Christl.

Im Mittel erhält ein Risk Manager mit fünfjähriger Berufserfahrung ein jährliches Fixum von etwa 90.000 €, erfahrene Kräfte mit Leitungsfunktionen beziehen Gehälter um 120.000 €. “Bei den richtigen Top-Leuten können es auch 150.000 € sein”, weiß Christl. Zu diesen Fixgehältern kommen dann erfolgsabhängige Bonifikationen.

Hält die Kandidatennachfrage im Risk Management weiterhin an, was aktuelle Studien nahe legen, könnten diese Gehaltsdimensionen noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Kommentare (4)

Comments
  1. Das klingt alles recht vage. Gibt es genauere Zahlen, Einkommensverteilungen, empirische Analysen o.ä.??

  2. Also, ich finde das schon sehr konkret. Noch viel konkreter wird es gar nicht gehen, schließlich kommt es hier auf die Branche (Versicherungen, Investmentbanken etc.), auf die Größe des Unternehmens und auf den konkreten Aufgabenbereich an. Das wird in einem Artikel so dezidiert nicht darstellbar sein. Vielleicht mal bei dem zitierten Personalberater nachfragen…

  3. Die Gehälter liegen sehr realitätsnah. –

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier