☰ Menu eFinancialCareers

Leiden NPL-Spezialisten Not?

Der Markt für notleidende Kredite (NPL) ist am Boden, wie eine aktuelle Studie von Ernst & Young belegt.

“Für NPLs finden sich derzeit kaum Käufer. Denn die Marktteilnehmer haben aufgrund der Finanzkrise unfreiwillig bereits ausreichend notleidende oder zumindest ausfallgefährdete Kredite in ihren Büchern” erklärt Matthias Junges, geschäftsführender Gesellschafter der Bad Homburger MJ Consult Junges & Schüller Personalberatung.

Die Folge: 2007 verlor der seit 2003 anhaltende Trend zum Handel mit notleidenden Krediten in Deutschland der Ernst & Young-Studie “European Non-Performing Loan Report” zufolge deutlich an Fahrt.

Rekordzeiten vorbei

Nach einem Rekord im Jahr 2006, als deutsche Banken mindestens 21 Transaktionen mit einem Gesamtwert von 14,4 Milliarden € durchgeführt hatten, wurden im vergangenen Jahr 2007 Kredite im Wert von nur noch 6,5 Milliarden € verkauft.

“Das zweite Halbjahr 2007 war schon eine Katastrophe. Im ersten Quartal 2008 hat im Prinzip nichts mehr stattgefunden. Der Markt ist paralysiert”, bestätigte Ulrich Wlecke, Geschäftsführer der auf Unternehmensrestrukturierungen spezialisierten Beratungsfirma Alix Partners auf der Konferenz “Restrukturierung” der Financial Times Deutschland.

Und das, obwohl die deutschen Kreditinstitute Schätzungen zufolge noch immer notleidende Kredite von nicht unerheblichem Volumen in ihren Büchern haben. Mair, Partner bei Ernst & Young, schließt daraus, dass der deutsche NPL-Markt wieder an Dynamik gewinnen werde, auch wenn die Rekordzahlen aus 2006 wohl nicht mehr erreicht würden.

Rasche Lösungen gefragt

“Die deutschen Banken haben immer noch notleidende Kredite im Volumen von ca. 200 Milliarden € in
ihren Büchern. Daher gehen wir davon aus, dass die Zahl der Transaktionen wieder zunehmen wird, wenn die Banken erkennen, dass eine rasche Lösung des NPL-Problems die beste Strategie ist”, so Mair.

Weniger optimistisch zeigt sich Personalberater Junges: “Nicht wenige Teams aus diesem Bereich wurden bereits vor dem eigentlichen Beginn der Finanzkrise im Sommer 2007 zusammengestrichen.” Das Vehikel NPL habe seine besten Tage gesehen – und mit ihm die dafür zuständigen Abteilungen.

Sorgen macht sich Junges um die berufliche Zukunft dieser Kreditspezialisten jedoch nicht: “Qualifizierte Kreditprofis – und das sind die meisten dieser Banker – sind derzeit auf dem Markt schwer zu finden.”

Solche Mitarbeiter sind daher bei den Banken begehrt, zumal die Abarbeitung der nun nicht mehr verkaufbaren Kredite für viele Banken mit dem vorhandenen Personal kaum noch zu bewältigen ist.

Kommentare (1)

Comments
  1. Dieser Herr Junges hat durchaus recht: Viele Kreditabteilungen suchen gute Leute- Also nicht verzagen sondern bewerben!

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier