Die Wahrheit über die mageren Gehälter der Landesbanken

eFC logo
Die Wahrheit über die mageren Gehälter der Landesbanken

Foto: Getty Images

Bei den Landesbanken geht es zu wie beim Spiel „Reise nach Jerusalem“: Nach jeder Runde gibt es eine weniger. Nachdem die HSH Nordbank im vergangenen Jahr privatisiert wurde, bleiben noch vier Landesbanken übrig, wobei bei der NordLB tausende Stellen abgebaut werden. Andere Landesbanken wie die BayernLB haben 2018 ein durchaus überzeugendes Ergebnis erzielt und neue Stellen geschaffen.

Da mittlerweile sämtliche Vergütungsberichte für die verbleibenden Landesbanken vorliegen, haben wir uns angeschaut, wie Gehälter und Boni bei den öffentlich-rechtlichen Instituten ausschauen. Das Ergebnis fällt bescheiden aus. Die Vergütungen scheinen im Investment Banking, Corporate Banking und im Asset Management geringer als bei der privaten Konkurrenz auszufallen. Dennoch gibt es Lichtblicke. Konkret:

Wie hoch Gehälter und Boni bei der BayernLB ausfallen

Auch wenn die Gehälter bei den Landesbanken relativ bescheiden sind, gibt es doch Ausnahmen. So strichen die 53 Mitarbeiter des Asset Managements der BayernLB 2018 eine Gesamtvergütung von knapp 204.000 Euro ein, wovon etwa 157.000 auf die Gehälter und knapp 47.000 auf die Boni entfielen.  Bei den 210 Investmentbankern waren zumindest gut 171.000 Euro – knapp 135.000 als Gehalt und gut 36.000 als variable Vergütung drin. Am unteren Ende der Nahrungskette stehen bei der BayernLB die über 3300 Mitarbeiter der konzerneigenen Direktbank DKB, die keine 62.000 Euro einstrichen.

Bei den Risikoträgern ergibt sich ein etwas anderes Bild. Hier kassierten die 13 Führungskräfte aus den Unternehmensfunktionen mit durchschnittlich rund 363.000 Euro am besten ab, gefolgt von den 26 Risikoträgern des Asset Managements mit knapp 266.000 Euro. Während allerdings von den über 1500 Mitarbeitern der Unternehmensfunktionen nicht einmal jeder hundertste zu den Risikoträgern zählte, war es im Asset Management jeder zweite.

Wie hoch Gehälter und Boni bei der Helaba ausfallen

Abgesehen vom Vorstand schneiden bei der Helaba die Investmentbanker mit einer Bruttogesamtvergütung von gut 161.000 Euro am besten ab, wovon knapp 145.000 auf die Gehälter und gut 16.000 Euro auf die Boni entfallen. Damit kassieren die Hessen rund 10.000 Euro weniger als ihre Münchner Kollegen. Die Mitarbeiter des Asset Managements der Helaba müssen sich indes mit knapp 111.000 Euro begnügen. Allerdings dürften hierin anders als in München auch einige Back- und Middle Office-Kräfte enthalten sein, weshalb die Vergütungen geringer ausfallen.

Ähnlich wie in Bayern stehen die Risikoträger der Unternehmensfunktionen – abgesehen vom Vorstand – auch in Hessen an der Spitze der Nahrungskette. Durchschnittlich strich jeder von ihnen knapp 244.000 Euro ein. Auf Platz 2 landeten mit gut 205.000 Euro die Retail Banker und erst auf dritter Position folgten die Investmentbanker mit 202.000 Euro.

Wie hoch die Gehälter und Boni bei der LBBW ausfallen

Anders als die drei Konkurrenten veröffentlicht die LBBW keine Gehalts- und Bonuszahlen für die gewöhnlichen Mitarbeiter. Wenn man den Vorstand außer Acht lässt, dann verdienten bei der größten Landesbank die Risikoträger aus dem Privat- und Unternehmenskundengeschäft mit 290.000 Euro am besten, wovon gut 232.000 auf die Gehälter und knapp 58.000 auf die Boni entfallen. Auf Platz zwei folgen die Asset Management-Risikoträger mit gut 267.000 Euro. Allerdings fallen bei ihnen die Boni mit knapp 89.000 Euro deutlich höher als bei ihren Kollegen aus dem Privat- und Firmenkundengeschäft aus.

Wie hoch Gehälter und Boni bei der NordLB ausfallen

Nachdem die NordLB 2018 aufgrund von riesigen Abschreibungen einen Verlust von 2,4 Mrd. Euro verkraften musste, hat sich das Thema Boni bei den Hannoveranern weitgehend erledigt, weshalb auch die Bezahlung besonders bescheiden ausfällt. Die knapp 300 Investmentbanker der NordLB mussten sich daher auch mit keinen 110.000 Euro pro Kopf begnügen. Im Firmenkundengeschäft waren es knapp 102.000 Euro.

Die 35 Risikoträger unter den Investmentbankern der NordLB konnten sich immerhin über knapp 189.000 Euro freuen. Ihre acht Kollegen aus den Unabhängigen Kontrollfunktionen brachten es auf 175.000 Euro, womit das Middle Office bei der Bezahlung nicht mehr allzu weit vom Front Office entfernt ist.

Falls Sie eine vertrauliche Nachricht, einen Aufreger oder einen Kommentar loswerden wollen, zögern Sie nicht! Schreiben Sie einfach an Florian Hamann. fhamann@efinancialcareers.com.

Ähnliche Artikel

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close
Loading...