☰ Menu eFinancialCareers

VW-Bank will trotz Antrag auf Staatsgarantie weiter Mitarbeiter einstellen

Der Wolfsburger Autobauer Volkswagen will als erster Hersteller das Rettungspaket der Bundesregierung für seine Finanzdienstleistungs-Töchter in Anspruch nehmen.

VW Financial Services und die Volkswagen Bank haben beim Rettungsfonds des Bundes (SoFFin) einen Garantierahmen zur Refinanzierung von Autokrediten beantragt, bestätigte ein Sprecher am Dienstag gegenüber eFinancialCareers. Angaben zum Volumen machte das Dax-Unternehmen nicht.

Volkswagen Financial Services war Ende 2007 mit einem Bilanzvermögen von 52,3 Mrd. Euro die größte Autobank Europas. Die VW-Tochter beschäftigt weltweit rund 6.100 Mitarbeiter, davon 3.900 in Deutschland, die meisten davon in Braunschweig.

Konsequenzen für die Arbeitsplätze seien nicht zu befürchten, so der Sprecher weiter. Die Volkswagen Bank hat in jüngster Zeit weder im großen Stil entlassen, noch sind Entlassungen geplant. Im Gegenteil: Die VW-Finanzierungstochter sucht händeringend nach Mitarbeitern, u.a. Risikomanager. Kreditanalysten, Vertriebsprofis, IT-Experten, Revisoren und Juristen.

Im Gegensatz zur VW-Bank, die nach Angaben des Sprechers über eine solide Eigenkapitalbasis verfügt, kommen andere Autobanken um einen Stellenabbau nicht herum. Vor zwei Wochen hatte die Mitsubishi-Bank MCI als bislang erste und einzige Autobank die Entlassung von 60 Mitarbeitern bekanntgegeben.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier