Chancen älterer Hochschulabsolventen in Wirtschaftsprüfung und Investment-Banking

eFC logo

Recruitingverfahren für Hochschulabsolventen bevorzugen üblicherweise Absolventen in den Zwanzigern. Das könnte sich bald ändern.

Die Gesetzgebung der Europäischen Union gegen Alterdiskriminierung wird Ende 2006 in nationales britisches Recht umgesetzt. Sobald das Gesetz in Kraft tritt, werden britische Finanzdienstleister verpflichtet sein, Trainee-Programme auch für ältere Studenten und Absolventen, die schon vor geraumer Zeit ihren Abschluss gemacht haben, zu öffnen.

Die genauen Inhalte der Gesetzgebung sind noch offen. Gegen Ende des Sommers sollen erste Leitlinienentwürfe jedoch Licht ins Dunkel bringen. "Ein Absolventenprogramm an sich ist vielleicht nur indirekt diskriminierend, weil es sich bei den meisten Absolventen ohnehin um junge Leute handelt", meint Jane Mann, Partnerin und Leiterin des Bereichs Arbeitsrechts bei der Anwaltskanzlei Fox William.

Investmentbanken: "Junges Gemüse" favorisiert

Die neue Gesetzgebung könnte für die Investmentbanken ein Schock werden, da sie den Ruf haben, vor allem jung-dynamische Zwanzigjährige für ihre 70-Stunden-Wochen einzustellen.

"Um ehrlich zu sein, hätte ein 35- bis 40-Jähriger auch nicht mehr das Durchhaltevermögen, um es nur durch den Bewerbungsprozess zu schaffen", meint der Personalchef einer europäischen Bank, die seit Kurzem an ihre Bewerber die Anforderung stellt, dass der Universitätsabschluss nicht länger als 18 Monate zurückliegen darf. "Die Leute müssen sich darüber im Klaren sein, was es bedeutet, bei einer Investmentbank zu arbeiten: Die meisten Angestellten sind mit 40 ausgebrannt."

Ältere Angestellte, was im Sprachgebrauch der Investmentbanker schon mit 28 Jahren anfängt, die in die freie Wirtschaft wechseln möchten, sollten das nach dem Abschluss eines MBA an einer renommierten Business School angehen.

Nichtsdestotrotz ist offensichtlich, dass die Banken über den Einfluss der neuen Gesetzgebung auf die Absolventenprogramme nachdenken. Erst vor kurzem waren etliche von ihnen Teilnehmer einer Konferenz des Verbands der Hochschul-Headhunter (Association of Graduate Recruiters, AGR).

Helen Bostock, Vorstandsmitglied der AGR und Leiterin der Personalmarketingabteilung bei JP Morgan glaubt, dass die meisten Banken jedoch unvorbereitet blieben. "Sie werden sich auf ihre Erfahrungen mit der Einstellung von älteren Absolventen in Kontinentaleuropa verlassen müssen", meint Bostock. Dort könnten die Hochschulabgänger durchaus 30 Jahre und älter sein.

Ein anderere Personalverantwortliche meint, dass ihre Bank künftig Begriffe wie "dynamisch" aus den Stellenanzeigen streichen wird. Jane Mann von Fox William glaubt auch, dass dies ratsam sei: "Begriffe, die Jugendlichkeit suggerieren, dürften ein Problem sein, aber auch Stellenanzeigen, die ausschließlich Bilder von jungen Leuten zeigen."

Wirtschaftsprüfer: Mit offenen Armen empfangen

Während Investmentbanken sich erst noch auf die Anstellungen älterer Hochschulabsolventen einrichten müssen, sind diese bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften schon lange willkommene Arbeitnehmer.

Richard Scammell ist bereits über 30 Jahre alt und seit 2003 Trainee in der Steuer- und Technologieberatung bei Deloitte. Nach einigen Jahren im Bereich der Eventorganisation hat er sich für das Absolventenprogramm entschieden.

Er meint, dass der Reiz der Steuerberatung erst mit zunehmendem Alter gekommen sei: "Ich habe die Vorteile eines festen Berufs viel mehr zu schätzen gelernt als zu jener Zeit als ich gerade frisch von der Uni kam."

Charles Wale ist 33 Jahre alt und derzeit Mitarbeiter der Rechnungsprüfung bei KPMG. Nach fünf Jahren als Produktmanager bei Procter & Gamble und einem einjährigen Masterprogramm in Theologie hat er sich vor zwei Jahren für das Trainee-Programm bei KPMG entschieden: "Ich war angenehm überrascht, dass mir dort keinerlei Vorurteile gegenüber älteren Bewerbern begegnet sind", erzählt er. "Davon gibt es nur eine Handvoll, denn die meisten haben keine Lust, die Gehaltseinbußen hinzunehmen."

Keith Dugdale, Personalleiter bei KPMG, sagt, dass unter der neuen Gesetzgebung die Absolventenprogramme für jedermann offen sein müssten, unabhängig von Alter und Examensjahr.

Das sei bei KPMG auch schon heute der Fall, erzählt Dugdale: "Wir stellen mehr ältere Absolventen als früher ein. Die Lebensläufe könnten unterschiedlicher kaum sein. Wir haben verheiratete Frauen, die sich nach den Kindern noch einmal für eine zweite Karriere entscheiden, oder Leute, die zunächst Lehrer waren und sich nun einen Berufswechsel wünschen."

Sarah Shillingford, Partner im Bereich Personalwesen bei Deloitte, sagt, dass ihr Programm ebenfalls für jedermann offen sei, wenngleich sich in der Praxis nur wenige Leute über 40 bewerben: "Die Nachfrage ist geringer: Trainee Programme sind nichts, worauf sich viele Angestellte plötzlich noch einmal einlassen möchten."

Nichtsdestotrotz gibt es immer Ausnahmen. Auf der letzten AGR-Konferenz zum Thema Altersdiskriminierung berichtete ein Vertreter eines Großkonzerns, dass er jüngst eine Bewerbung eines 57-Jährigen auf eine Trainee-Stelle erhalten hätte. Das Trainee-Programm dauert drei Jahre. Die Angestellten dieses Unternehmens werden mit 60 in den Ruhestand geschickt.

Die Vorteile eines Neuanfangs

  • Bessere Ausbildung: Absolventenprogramme großer Unternehmen bieten häufig die Möglichkeiten einen MBA, CFA oder andere wichtige Abschlüsse zu erwerben.
  • Zukunftssicherung: Wenn Sie einmal über eine solche Ausbildung verfügen, werden Sie weniger leicht allgemeinen Personalkürzungen zum Opfer fallen (was nicht unbedingt auf Investmentbanker zutrifft).
  • Mehr Zufriedenheit auf der Arbeit: Wenn Sie trotz einer guten wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung während der letzten fünf Jahre in ihrem Beruf nur mäßig zufrieden waren, könnte ein Finanz-Trainee-Programm die nötige geistige Herausforderung verschaffen.

Die Nachteile eines Neuanfangs

  • Niedrigeres Gehalt: Es wird davon ausgegangen, dass Sie ein 20-Jähriger ohne nennenswerte Verpflichtungen fernab von Freunden und dem nächsten Ibiza-Urlaub sind. Unter diesen Voraussetzungen könnte es schwer werden, Studiengebühren und die Immobilienfinanzierung zu bezahlen.
  • Jeder nimmt automatisch an, dass Sie eine höhere Position haben müssten, als Sie haben: Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Trainee-Kollegen Sie zunächst für einen Partner oder Geschäftsführer halten.
  • Harte Arbeit und Einsatz: Trainee-Programme sind sehr arbeitsintensiv. Nur wenige der älteren Trainees in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften schaffen den Wirtschaftsprüfer in drei Jahren. Die meisten streben stattdessen einen anderen Abschluss an.

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close