☰ Menu eFinancialCareers

349.000 Euro für deutsche CEOs

Der Geschäftsführer (CEO) eines Unternehmens mit 100 bis 1.000 Mitarbeitern erhält in Deutschland mit 349.000 Euro europaweit das höchste Gehalt. In Großbritannien betragen vergleichbare Gehälter 339.000 € und in Irland 304.000€.

CEOs in deutschen Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern erhalten im Schnitt 274.000 € und liegen damit ebenfalls an der Spitze – deutlich vor britischen CEOs mit einem Gehalt von 202.000 €. Deutlich niedriger ist die Vergütung in dieser Kategorie im rangletzten Land Irland (131.000 €), gefolgt von Italien (145.000 €) und Schweden (153.000 €).

Dies sind Ergebnisse der aktuellen Studie “Vergütung von Führungskräften in West-Europa”, durchgeführt von der Managementberatung Kienbaum in Zusammenarbeit mit dem European Compensation Network. Im Gesamtranking der Studie über alle Kategorien hinweg bilden Großbritannien und Deutschland die Spitzengruppe, gefolgt von der Schweiz, Österreich und Irland.

In den Führungsebenen darunter ergibt sich ein ähnliches Bild: So verdient der Leiter/Director Finance in Großbritannien in Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten 116.000 €, in Deutschland 98.000 €, in Frankreich 97.000 € und in der Schweiz 94.000 €.

Hier nimmt in allen Kategorien Großbritannien die Spitzenposition ein, gefolgt von Deutschland, der Schweiz und Irland. Spanien und Belgien liegen auf dieser Führungsebene am unteren Rand der Europaweiten Gehaltsbandbreite.

Unternehmen werben um Spitzenkräfte

“Top-Arbeitskräfte sind europaweit eine stark umworbene Ressource. Unternehmen müssen daher ihren wichtigsten Leistungsträgern ein optimales und wettbewerbsfähiges Vergütungsmodell bieten. Dies orientiert sich stark an der Internationalität, Größe, Heterogenität und Komplexität eines Unternehmens. Je größer, internationaler und komplexer eine Unternehmensstruktur und der damit verbundene Verantwortungsumfang ist, desto höher sollte das Gehalt sein”, sagt Kienbaum-Geschäftsführer Alexander v. Preen.

So haben sich variable Vergütungsbestandteile in europäischen Unternehmen als Führungs- und Steuerungsinstrument prozentual und absolut deutlich nach oben entwickelt: In Deutschland und Österreich erhalten 93% der Geschäftsführer Bonifikationen. “Dabei wird die Leistung nicht nur am Erreichen von Unternehmenszielen festgemacht, sondern auch an Kennzahlen aus dem Bereich des Managers, die er unmittelbar beeinflussen kann”, so v. Preen. Der deutliche Anstieg der variablen Bezüge ist unter anderem durch das Wirtschaftswachstum und die deutlich anziehenden Unternehmensgewinne begründet.

Dies ist eine Entwicklung, die sich nach Ansicht des Kienbaum-Geschäftsführers fortsetzen wird: “Wir gehen davon aus, dass leistungsabhängige Komponenten künftig noch stärker in die Gesamtvergütung einbezogen werden.”

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier