Die Top-50 Unis für einen Front Office-Job im Investment Banking

eFC logo
Uniranking

Investmentbanken bevorzugen immer die gleichen Unis.

Falls Sie tatsächlich von einer Karriere im Investment Banking träumen, dann scheint die London School of Economics (LSE) die erste Wahl zu sein. Auch an den übrigen einschlägigen angelsächsischen Renommier-Hochschulen und den französischen Grandes Écoles haben viele erfolgreiche Investment Banker studiert. Dagegen spielen deutsche Hochschulen nur eine Nebenrolle.

Für das Ranking haben wir die etwa 272.000 Lebensläufe untersucht, die in den zurückliegenden zwölf Monaten weltweit auf eFinancialCareers hochgeladen wurden. Das schwache Abschneiden der deutschen Hochschulen liegt aber auch an der einfachen Tatsache, dass es in Deutschland einfach deutlich weniger Jobs in der Branche als in der angelsächsischen Welt gibt.

Bei der Erhebung haben wir uns auf die Hochschulen aus Großbritannien, den USA, dem asiatisch-pazifischen Raum, Deutschland und Frankreich konzentriert. Berücksichtigt wurden nur Lebensläufe von Finanzprofis, die in Front Office-Positionen im Investment Banking arbeiten – also in M&A und im Kapitalmarktgeschäft. Das Ergebnis stellen die 50 unten aufgelisteten Unis dar.

Die einzelnen Hochschulen scheinen allerdings für die einzelnen Sparten des Investment Bankings unterschiedlich gut zu qualifizieren. So arbeiten allein 31,6 Prozent der LSE-Absolventen im M&A-Geschäft, 13 Prozent in der Aktienanalyse, 11 Prozent im Trading oder in der Strukturierung von Derivaten sowie 10 Prozent im Kapitalmarktgeschäft.

Die meisten der Unis, die es unter die Top-10 geschafft haben, weisen einen auffallend hohen Anteil an Kandidaten aus dem M&A-Geschäft auf. So liegt ihr Anteil bei der University of Pennsylvania bei stolzen 40 Prozent. Bei Oxford sind es 30 Prozent, 23 Prozent in Princeton, 22 Prozent in Columbia und jeweils 22 Prozent bei University of California und dem Imperial College in London.

Dagegen weisen andere Hochschulen eine besondere Stärke bei Derivate-Profis auf. So verfügen 28,1 Prozent der Absolventen der École Polytechnique in der Nähe von Paris über Berufserfahrung in einer entsprechenden Front Office-Position. Die französischen Grandes Écoles weisen traditionell eine besondere Stärke im Bereich Financial Engineering auf.

Aus Deutschland hingegen schaffte es lediglich die Frankfurt School of Finance & Management unter die Top-50. Sie belegte den 37. Platz.

 

Die Top-50 Unis für einen Front Office-Job im Investment Banking

 

[table id=2 /]

Ähnliche Artikel

Close