☰ Menu eFinancialCareers

Brachte sich angesehene Julius-Bär-Analystin wegen Kündigung um?

Gut vier Monate nach dem Selbstmord von Vorstandschef Alex Widmer erschüttert erneut ein Suizid die Privatbank Julius Bär.

Napier Scott.

Wie mehrere Medien berichteten, hat sich die erfahrene Bankenanalystin Madeleine Hofmann das Leben genommen. Weil sie kurz zuvor entlassen worden war, liegt die Vermutung nahe, dass die Expertin, die regelmäßig Wirtschaftssendern wie CNBC Rede und Antwort stand, aus Verzweifelung über den Verlust ihres Arbeitsplatzes gehandelt hat.

Sollte das der Fall sein, bekämen die sich häufenden Meldungen über vereinzelte Entlassungen, die oft als “Freisetzungen” verniedlicht werden, eine neue – zutiefst menschliche, aber vor allem tragische – Dimension.

Zwar beeilte sich die Bank klarzustellen, die Kündigung sei – wie andere Entlassungen auch – rechtlich einwandfrei abgelaufen. Nichtsdestotrotz müssen sich die Verantwortlichen die Frage gefallen lassen, warum sich in so kurzer Zeit zwei angesehene Mitarbeiter des Hauses zu diesem ultimativen Schritt entschlossen haben.

Für die Zukunft von Julius Bär kann man nur hoffen, dass die Ursachen für die beiden Selbsttötungen vor allem im persönlichen Umfeld der Betroffenen zu suchen sind – und deshalb (hoffentlich) traurige Einzelschicksale bleiben werden. Wenn nicht, droht der gute Ruf des Hauses in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

Es liegt deshalb im ureigenen Interesse der Bank, die Umstände der beiden Suizide aufzuklären und den Mitarbeitenden, vor allem denen die jetzt im Zuge des angekündigten Sparprogramms ihren Arbeitsplatz verloren haben oder noch verlieren werden, Perspektiven aufzuzeigen und frühzeitig professionelle Hilfe von außen hinzuzuziehen.

Das ist das Management – allen Sparzwängen zum Trotz – seinen Mitarbeitenden schuldig.

Kommentare (1)

Comments
  1. Dieser äusserst tragische Tod von Frau H hat sicher nichts mit ihrem privaten Umfeld zu tun. Fragen sie sich besser, wie diese Bank Bär mit den Menschen umgeht!! Zwei Selbstmorde in so kurzer Zeit sprechen eine sehr deutliche Sprache.

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier