☰ Menu eFinancialCareers

Buchhalter sind trotz Krise vor allem als Zeitarbeiter gefragt

Napier Scott.

Trotz Wirtschaftskrise müssen Unternehmen weiter Buchhalter einstellen. Entweder, weil Mitarbeiter ausscheiden, oder weil die Arbeit überhand nimmt. Wegen der Unsicherheit schrecken viele Firmen aber davor zurück, Mitarbeiter unbefristet einzustellen, statt dessen suchen sie Zeitarbeitskräfte.

In einigen Fällen dient der temporäre Einsatz auch als eine Art Probezeit: Leistet der Angestellte gute Arbeit und ist der Personalbedarf dauerhaft gesichert, kann die Fachkraft in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden.

Auch deshalb hat sich die Zeitarbeit nicht nur für Tätigkeiten im administrativen Bereich durchgesetzt, sondern wird auch in anderen Bereichen wie dem Finanz- und Rechnungswesen geschätzt. Hier suchen zahlreiche Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter für eine große Bandbreite von Projekten.

“Im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld ist es für manche Unternehmen durchaus schwierig, ihre langfristigen Personalbedürfnisse richtig einzuschätzen”, sagt Sven Hennige, Managing Director Central Europe bei Robert Half International. “Die Verpflichtung temporärer Fachkräfte erlaubt es den Firmen, produktiv zu bleiben, ohne langfristig Stellen besetzen zu müssen, die unter Umständen nicht erhalten werden können.”

Derzeit werden vor allem gesucht:

Lohn- und Gehaltsbuchhalter: In jeder wirtschaftlichen Lage brauchen Unternehmen Mitarbeiter, die Löhne und Gehälter sowie Abgaben berechnen und auszahlen können.

Finanzbuchhalter: Unternehmen haben einen anhaltenden Bedarf an berufserfahrenen Finanzbuchhaltern, die interne Finanzberichte sowie Analysen für das höhere Management erstellen können.

Kreditoren-/Debitorenbuchhalter: Zahlreiche Firmen benötigen Kreditoren- und Debitorenbuchhalter mit Berufserfahrung, die sich mit der Erfassung und Verwaltung von offenen Verbindlichkeiten sowie Forderungen des Unternehmens beschäftigen und so zur kurzfristigen Liquiditätsplanung und zur Einschätzung des finanziellen Risikos der
Firma beitragen.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier