☰ Menu eFinancialCareers

Neuanfang bei der HSH Nordbank: Wird Paul Lerbinger neuer Chef der Krisenbank?

Die Tage des skandalumwitterten HSH Nordbank-Chefs Dirk Jens Nonnenmacher scheinen gezählt zu sein. Laut Medienberichten hat der der Aufsichtsratsvorsitzende des Instituts und frühere Deutsche Bank-Chef Hilmar Kopper in Paul Lerbinger einen Nachfolger gefunden. Der 55jährige war zuletzt Co-Chef der Citigroup in Deutschland.

Die Regierungen der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg, die 85,5 Prozent der Anteile an der HSH Nordbank besitzen, sollen dem Plan bereits zugestimmt haben. Daher könnte der Aufsichtsrat noch in einer Sondersitzung am heutigen Mitwochnachmittag (15. Dezember) über die Nachfolge von Nonnenmacher entscheiden.

Lerbinger hat nahezu sein gesamtes Berufsleben im Investmentbanking verbracht. So startete der 55jährige Bayer seine Karriere bei UBS Warburg; anschließend folgten Stationen bei JP Morgan und der Deutschen Bank. Schließlich arbeitete Lerbinger für die Citigroup in Deutschland, die hierzulande nach der Trennung vom Retailgeschäft lediglich Investmentbanking betreibt.

Dort avancierte Lerbinger zum Co-Chef, womit er die aufsichtsrechtlichen Voraussetzungen zur Führung einer Bank mitbringt. Der Investmentbanker war indes im Sommer bei der Citigroup ausgestiegen – offiziell aus privaten Gründen. Daher könnte der 55jährige die Stellung kurzfristig bei der HSH Nordbank antreten. Lerbinger soll zeitweise deutlich mehr als 500.000 Euro verdient haben, der Obergrenze für Vergütungen bei staatlich gestützten Banken in Deutschland.

Bei der HSH Nordbank warten indes große Herausforderungen auf Lerbinger. Nach den schweren internen Querelen muss ein neuer Chef dringend das Betriebsklima verbessern. Außerdem müsste Lerbinger bei der Bewältigung der Finanzkrise und der Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells vorankommen. So wies die HSH Nordbank mit einem Minus von 300 Mio. Euro das schlechteste Ergebnis in den ersten neun Monaten unter allen Landesbanken auf.

Spannend dürfte indes die Frage sein, für welche Abfindungsleistung Noch-Chef Nonnenmacher sein Amt an der Spitze der HSH Nordbank räumen wird. Denn für eine entschädigungslose vorzeitige Kündigung des Arbeitsvertrags müssten Nonnenmacher Pflichtverstöße nachgewiesen werden.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier