☰ Menu eFinancialCareers

Was ist der bessere Weg: Recruiter oder Direktbewerbung?

Wenn Sie einen neuen Job suchen, scheint eine Flut an Bewerbungen die beste Strategie zu sein: Senden Sie Ihre Bewerbung an jede denkbare Adresse, lehnen Sie sich zurück und warten.

Unglücklicherweise dürfte das kaum funktionieren.

Obgleich – rein statistisch gesehen – die Chance auf eine Antwort mit der Zahl der Bewerbungen steigen sollte, ist dies tatsächlich nicht der Fall.

Recruiter arbeiten oftmals ungern mit Leuten zusammen, die schon mit vielen Headhuntern kooperieren. Ebenso ungern beschäftigen Sie sich mit Kandidaten, die sich bereits bei einer Vielzahl von Banken direkt beworben haben und sich dort im Bewerbungsprozess befinden. Denn in diesem Fall können Recruiter keine Gebühren in Rechnung stellen.

All dies macht das Leben so manches Kandidaten nicht leichter. Falls Sie sich auch zu dieser Gruppe zählen und unsicher sind, wie Sie vorgehen sollten, dann mögen die folgenden Ausführungen hilfreich sein:

1) Bewerben Sie sich direkt, wenn Sie über Vitamin B in der Bank verfügen

Anstatt Ihren Lebenslauf an eine ausgeschriebene Stelle zu senden (oder Ihren CV auf der Unternehmenswebsite hochzuladen), sollten Sie den Text lieber zu jemanden aus Ihrem Netzwerk schicken, der Ihren Lebenslauf dann an der passenden Stelle platziert, sagt Linda Jackson von dem Karrierecoaching-Unternehmen Fairplace.

“Außer wenn Sie einen Kontakt in der Bank haben, dann ist eine Direktbewerbung der ineffizienteste Weg, um eingestellt zu werden”, sagt Jackson. “Dann besteht die Gefahr, dass ihr Lebenslauf einer von vielen ist, der auf dem Tisch von irgendjemanden landet und auf einen Haufen geworfen wird.”

2) Bewerben Sie sich direkt, wenn Sie sich sicher sind, dass der Job nicht ausgeschrieben ist

So mancher Recruiter behauptet, dass Banken völlig unfähig sind, ihre freien Stellen selbst zu besetzen. Doch wenn man dem Recruiter für Europa einer US-Bank glauben darf, dann ist dem nicht so.

“Nur eine kleine Minderheit von Stellen suchen wir über Personalberater. Wir brauchen für die meisten einfach keine Vermittler und wir möchten Kandidaten ermuntern, sich direkt über unsere Unternehmenswebsite zu bewerben”, ergänzt er.

3) Bewerben Sie sich in einem Abschwung direkt

Wenn Banken wenig Geld haben, dann suchen Institute verstärkt selbst nach neuen Personal.

“In einem Abschwung wird es in den Banken schwieriger, die Recruitment-Kosten abgezeichnet zu bekommen und weniger Stellen werden über Personalberater vergeben”, sagt ein Recruiter. “In diesem Umfeld macht es Sinn, sich direkt bei den Banken zu bewerben”, beteuert er.

4) Bewerben Sie sich direkt, falls sie Ihre Bewerbung unmittelbar an den Entscheider senden können

Auch wenn sie den Teamleiter bzw. Entscheider nicht persönlich kennen, wird Ihr Lebenslauf wahrscheinlich eher angeschaut, wenn Sie ihn direkt an eine spezielle Person in der Bank richten.

“Ich würde von einer Bewerbung über einen Recruiter abraten, falls Sie von einer speziellen Stelle Kenntnis haben und Ihren Lebenslauf direkt an den Entscheider in der Bank senden können”, sagt Andrew Pullmann von der Personalberatung People Risk Solutions.

5) Bewerben Sie sich direkt, falls Sie sechs Monate warten können, bevor Sie Ihren Lebenslauf durch einen Recruiter puschen lassen

Falls Sie Ihren Lebenslauf zu allen Großbanken senden, dann seien Sie darauf eingestellt, sechs bis zwölf Monate zu warten. Denn solange dauert es, bis Recruiter dort wieder eine Gebühr erheben können und vorher werden diese Sie nicht in Betracht ziehen.

Dies ist allerdings der schlechteste Fall. Doch laut dem Recruiter der US-Bank kommt es nicht immer ganz so schlimm: “Wenn eine Personalberatung mit einem konkreten Vorschlag zu uns kommt, an den wir nicht gedacht haben, dann werden wir sie üblicherweise bezahlen – auch wenn der Kandidat sich bereits in unserem System befindet.”, sagt er.

6) Bewerben Sie sich über einen Recruiter, falls Ihre Fähigkeiten nicht einzigartig sind

Der große Vorteil eines Recruiters besteht darin, dass er Ihren Lebenslauf puscht. Das ist besonders hilfreich, wenn ihr Lebenslauf nichts außergewöhnliches aufweist.

Doch setzt dies voraus, dass Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Recruiter unterhalten und er von derjenigen Art ist, der Ihren Lebenslauf in Ihrem Interesse puscht.

“Sie brauchen eine gute Beziehung zu einer Personalberatung, der Sie vertrauen, und die Sie angemessen repräsentiert”, sagt Linda Jackson von Fairplace. “Es ist nicht gut, Ihren Lebenslauf an alle möglichen Personalberatungen zu versenden, sich zurückzulehnen und und sich zu entspannen.”

7) Bewerben Sie sich über einen Recruiter, falls Sie eine hilfreiche Hand benötigen

Der große Vorteil bei der Bewerbung über einen Recruiter ist dessen Fähigkeit, spezielle Einblicke zu gewähren, um Ihren Weg durch das Vorstellungsgespräch und den Einstellungsprozess zu ebnen.

“Wir bieten eine Menge Extras wie das Coaching für Vorstellungsgespräche und Gehaltsverhandlungen”, sagt ein Headhunter. “Die besten Leute haben nur einige wenige gute Beziehungen zu Headhuntern. Sie bewerben sich nur dann direkt, wenn Sie über Kontakte in der Bank verfügen – oder aber verzweifelt sind.”

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier