☰ Menu eFinancialCareers

Presseschau – Achleitner hält Finanzkrise für heilsam

Die Finanzkrise ist heilsam und gut für die Märkte, sagt Allianz-Manager Paul Achleitner im Bild-Interview.

Für den morgigen Freitag wird ein Beschluss der Allianz über den weitgehenden Ausstieg aus der Dresdner Bank erwartet. Eine Zusammenführung von Commerzbank und Dresdner Bank ist das wahrscheinlichste Szenario. (Börsen-Zeitung)

Die Finanzkrise könnte nun sogar die Fusionspläne der Institute ausbremsen. Der Dax fällt unter 6000 Punkte und Anleger schlagen in großem Stil Aktien der großen deutschen Banken los. (Süddeutsche)

Die US-Bank Merrill Lynch hat zuletzt die Conti-Aktie zweimal kräftig heruntergestuft – und führt jetzt den Angriff gegen den Dax-Konzern. Zufall oder Strategie, fragt die FTD.

Im US-Senat wird das Schweizer Bankgeheimnis angegriffen. In einem Bericht über Steuerparadiese wird die Schweizer Grossbank UBS beschuldigt, die Steuerhinterziehung in den USA unterstützt zu haben. (NZZ)

Sie durften weder E-Mails schreiben, noch das Telefon benutzen oder Post versenden: Die Privatbanker der Schweizer UBS gingen in den USA sehr diskret vor. Jetzt legt ein Senatsbericht offen, wie die Bank ihren Kunden bei der Steuerhinterziehung half. (FTD)

Auch gegen die zusammengebrochene Hypotheken- und Bausparbank IndyMac wird wegen des Verdachts auf Betrug ermittelt. Bei der Vergabe von Darlehen soll es scheinbar zu einigen Unregelmäßigkeiten gekommen sein. (Stern)

Am heutigen Donnerstag legt der internationale Bankenverband IIF mit Josef Ackermann an der Spitze neue Vorschläge für Bilanzstandards vor. Da ist Streit programmiert, berichtet das Handelsblatt.

Während die schwedische Großbank SEB im ersten Halbjahr einen Gewinneinbruch hinnehmen musste, verbesserte die deutsche Tochter das Vorsteuerergebnis um fünf Prozent auf knapp 90 Mio Euro. (Handelsblatt)

Kreditanalysten blicken pessimistisch in die zweite Jahreshälfte. Die Finanzierungsbedingungen für Firmen bleiben demnach schlecht. (FTD)

JP Morgan, Morgan Stanley, Citigroup und Credit Suisse leiden im Investment-Banking am stärksten unter der Finanzkrise. Jedes der vier Institute verlor in den ersten sechs Monaten jeweils über eine Milliarde Dollar an Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum, ermittelte der Finanzdatenanbieter Thomson Financial im Auftrag des Handelsblatts.

Das Landgericht Wuppertal wies am Mittwoch eine Schadenersatzklage der Stadt Hagen in Höhe von rund 50 Millionen Euro ab. Allerdings muss das Kreditinstitut im Fall der Klage einer städtischen Tochter rund eine Million Euro zahlen. (Reuters)

Mehrere hundert Mitarbeiter der Werkstattkette ATU sollen ihren Job verlieren. Mit ein Grund: der hohe Spritpreis – aber auch die Schuldenlast, die Finanzinvestoren dem Unternehmen aufgebürdet haben. (Spiegel)

Die Finanzkrise dauert an. wird den Kapitalismus aber nicht umbringen, meint die FAZ.

VERSICHERUNGEN

Der Versicherer CiV bekommt voraussichtlich einen neuen Namen und wird sich dabei an der künftigen Bezeichnung für die deutsche Citibank orientieren. Das französische Institut Credit Mutuel hatte für den Privatkundenzweig der Bank vergangene Woche den Zuschlag erhalten. (all4finance)

Der Rückversicherer Swiss Re ist mit rund 10 Mrd Dollar bei den US-Hypothekenfinanzierern Fannie Mae und Freddie Mac engagiert. Obwohl das längst bekannt ist, reagierten die Anleger mit hohen Kursverlusten. (NZZ)

Piratenangriffe kosten die Schifffahrt viel Geld, schätzen Transportversicherer. Für einen Schaden am Schiff zahle die Kaskoversicherung, für gestohlene oder zerstörte Ladung die Warentransportversicherung. (FTD)

Frankreich dringt als Konsequenz aus der Finanzkrise auf eine baldige EU-weite Aufsicht für Versicherungen und Banken. Paris will die Verhandlungen über die Gruppenaufsicht für Versicherer wieder anschieben. (FTD)

KARRIERE

Manager, die ihrem Bauchgefühl vertrauen, sind erfolgreicher. Aber nur, wenn sie vorher das Problem genau analysiert haben. (Manager Magazin)

Studenten richten sich bei der Wahl ihres Studienfaches stark nach den Beschäftigungs- und Vergütungschancen, die sie für die Zukunft erwarten. (FAZ)

Manager müssen selbst entscheiden, was sie lernen und wohin sie sich entwickeln wollen. Allein der Griff zum externen Coach reicht nicht. (Capital)

Jobs in der Personalberatung werden immer attraktiver, findet die Personalberatung Michael Page International. Sowohl für Karriere-Starter als auch für alle, die ihrer beruflichen Laufbahn eine neue Richtung geben wollen. (Business Wire)

Keine Zeit für lange Analysen? Sieben Tipps von Max-Planck-Direktor Gerd Gigerenzer, mit denen Sie schnell und sicher entscheiden. (Manager Magazin)

PERSONALIEN

Michael Dreibrodt wird ab dem 1. August neuer Vorstandsvorsitzender der Fortis Deutschland Lebensversicherung und gemeinsam mit Berthold Ströter die deutschen Versicherungsaktivitäten innerhalb des Fortis-Konzerns fortführen. (all4finance)

Die italienische Großbank Unicredit hat die seit 1998 amtierende Leiterin des Investmentbanking, Marina Natale, zum neuen “Head of Private Banking” ernannt. Natale war u. a. für die Übernahme der HypoVereinsbank verantwortlich. (Unicredit Group)

Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat Erin Callan zur Chefin für das Hedge-Fonds-Geschäft ernannt. Die Bankerin war erst im Juni als Finanzvorstand von Lehman Brothers entlassen worden. (Credit Suisse)

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier