Weiterhin hohe Nachfrage nach IT-Fachkräften

eFC logo

In den vergangenen Jahren haben sich IT-Fachkräfte in der Schweiz einer immer stärkeren Nachfrage erfreut.

Auch im laufenden Jahr hatte man als Computerfachmann gute Karten. "Allgemein war der Markt dieses Jahr sehr stark", sagt Mark Dowsett von der Personalberatung Swisslinx in Zürich. Die Nachfrage ziehe sogar seit einigen Jahren stetig an. Nur das gerade vergangene Quartal war demnach etwas bescheidener, weil die Banken angesichts der Kreditkrise in den USA etwas vorsichtiger rekrutierten.

Die Nachfrage kommt laut Dowsett sowohl von etablierten Unternehmen der Finanzbranche wie auch neuen Firmenansiedlungen. Erst vor einigen Tagen kündigte beispielsweise der Finanzdienstleister Swift an, in der Schweiz ein neues Betriebszentrum einzurichten. Zusammen mit einem weiteren Betriebszentrum in Hong Kong sollen gemäss Firmenangaben gegen 50 neue Arbeitsplätze entstehen.

Gesucht sind auf dem Schweizer Markt vor allem Fachleute die auch sehr gute Branchenkenntnisse haben. Gerade bei Banken sei es wichtig, nicht nur die Standardtechnologien zu kennen, sondern auch Business-Know-how mitzubringen, betont Dowsett von Swisslinx. Bei den Banken würden oft neue Handelsapplikationen oder Management-Informations-Systeme entwickelt. Dazu müsse man mit diverser Dataware umgehen können.

Als finanziellen Rahmen für berufserfahrene IT-Fachleute nennt Dowsett die Summe von 110.000 bis 130.000 Franken jährlich für Entwickler, die keine Projektverantwortung tragen. Höhere Summen sind für Projektverantwortliche oder Teamleiter möglich. Als Bereichsleiter werden Basislöhne in der Grössenordnung um die 150.000 Franken gezahlt. Zu diesen Summen kommen oft noch Boni, die zwischen 10 und 20% des Fixgehaltes betragen.

Die Rekrutierung erfolgt längst nicht mehr nur in der Schweiz. "Dazu ist die Nachfrage viel zu hoch", so Dowsett. Oftmals müssten die Spezialisten aus Deutschland oder England angeworben werden. Denn in der Schweiz gebe es gerade im Grossbankenbereich mit nur zwei Instituten nicht viele Möglichkeiten.

Beliebte Berufsfelder

Loading...

Jobs suchen

Artikel suchen

Close