Job-Wechsel: Viel los im Investmentbanking

eFC logo

Neben Morgan Stanley, wo der umstrittene Chef Phil Purcell sich mit neuen Personalien gegen seine internen Kritiker wehrt, zeigen sich mit Goldman Sachs, JP Morgan, Lehman, der Deutschen Bank und Merrill Lynch mit besonderem Coup alle Investmentbanken mit Rang und Namen auf dem Arbeitsmarkt aktiv.

Einen besonderen Coup landete die US-Investmentbank Merrill Lynch in der abgelaufenen Woche: Lothar Späth, ehemaliger baden-württembergischer Ministerpräsident, wird Matthias Mosler als Chef für Deutschland und Österreich ablösen. Mosler, drei Jahre lang Deutschland-Chef Merril Lynchs und für das europäische Aktiengeschäft zuständig, wird sich den Angaben zufolge aus dem aktiven Geschäft zurückziehen und nach London zurückkehren.

Der 67-Jährige Späth, nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik Vorstandsvorsitzender beim Thüringer High-Tech-Unternehmen Jenoptik und TV-Moderator, wird direkt an Merrill Lynch-Chef Stan O'Neal berichten. Zu berichten dürfte es allerdings wohl eher weniger geben: Koordinieren und vor allem Repräsentieren werden die künftigen Hauptaufgaben Späths sein.

Der nächste Akt im Hause Morgan Stanley: Phil Purcell, intern umstrittener Bankchef der US-Investmentbank, holt sich mit David Heleniak einen der renommiertesten Wall Street-Berater als Vice-Chairman in den Bank-Vorstand. Heleniak war zuvor im Range eines Senior Partners Chef der internationalen Rechtsanwaltsfirma Shearman & Sterling, die unzählige Unternehmen bei Fusionen und Übernahmen beraten hat. Heleniak soll künftig die Spitzenkunden der Bank beraten und intern die Einhaltung der US-Regeln zur Veröffentlichung von Firmendaten und Unternehmensführung beaufsichtigen.

Auf der anderen Seite geht im operativen Geschäft Morgan Stanleys der personelle Aderlass weiter: Die Deutsche Bank nutzte die Gunst der Stunde und warb ein siebenköpfiges Händlerteam unter Führung von Robert Karofsky ab. Karofsky, Leiter des für den US-Handel zuständigen Traderteams, stand zuvor 14 Jahre auf der Pay-Roll Morgan Stanleys.

Auch Lehman Brothers bedient sich bei Morgan Stanley: Nach dem Einstieg von William Vereker im März verstärken nun mit dem 36-jährigen Jean Philippe Favre und dem 29-jährigen Tam Nguyen zwei weitere Ex-Morgan Stanley-Banker Verekers Team für Übernahmen im Energiesektor bei der US-Investmentbank.

JP Morgan baut mit der Ernennung von drei neuen Managing Directors seine Aktivitäten im deutschen Investmentbanking weiter aus: Der 36-jährige Dirk Albersmeier ist seit 1996 für JP Morgan tätig und leitet seit Anfang des Jahres das M&A-Beratungsgeschäft für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Klaus Hessberger, ebenfalls 36, leitet das Aktienemissionsgeschäft im deutschsprachigen Raum. Der ein Jahr ältere Axel Beck wird die Betreuung von Finanzinvestoren übernehmen und das entsprechende Team leiten.

Rajiv Ghatalia, stellvertretende Leiter des Investmentbankings bei Goldman Sachs, verlässt das Kreditinstitut um Partner bei Warburg Pincus zu werden. Ghatalia ist Angaben der Financial Times Deutschland zufolge seit 1994 bei Goldman Sachs und wurde im Jahr 2002 zum Partner berufen. Der 37-Jährige war als Berater an einigen bedeutenden Transaktionen in Asien beteiligt, unter anderem für die Bank of China und die südkoreanische Koram Bank.

Fondsgesellschaften: Personalkarussell bei Threadneedle

Dem Branchendienst "FundResearch" zufolge werden drei Mitglieder des High-Yield-Teams werden das Threadneedle-Haus im Sommer verlassen. Steve Harrison, Stellvertreter von Barrie Whitman, Fondsmanager des Threadneedle European High Yield, verlässt zusammen mit den Analysten Steve Windgate und Duncan Farley das Unternehmen. Laut Threadneedle soll das High-Yield-Team zunächst intern verstärkt werden. Bei Bedarf sollten ein bis zwei neue Leute eingestellt werden.

Weitere Neuigkeit aus dem Hause Threadneedle: Ab 1. Juli 2005 wird Phil Cliff das Management des Threadneedle European Select Growth Fund übernehmen, für den er bereits zuletzt als stellvertretender Fondsmanager aktiv war. Phil Cliff arbeitet bereits seit mehr als vier Jahren für Threadneedle und während dieser Zeit managte er vor allem stärker konzentriertere Portfolios wie zum Beispiel den Threadneedle Pan European Accelerando Fund, den Cliff trotz seiner neuen Verantwortung weiter betreuen wird.

Ab 1. Juli übernimmt Phil Cliff schliesslich die volle Verantwortung für den Fonds, während Darrell O'Dea, bislang Fondsmanager beim European Select Growth Fund ihm als Stellvertreter zur Seite stehen wird.

Klaudius Sobczyk verstärkt das Fondsmanagement der Veritas SG Investment Trust GmbH. Sobczyk wird Portfolioverantwortung vor allem im Bereich "Deutsche und Europäische Aktien" übernehmen. Der 37-jährige Diplomkaufmann Sobczyk begann seine Karriere nach dem Studium in Köln bei Merrill Lynch in Düsseldorf.

1996 wechselte der gebürtige Pole zur Creditanstalt Fund Advisory, wo er als Fondsmanager in Wien und London tätig war. Ab 1998 arbeitete er als Senior-Portfoliomanager für BNP Paribas Asset Management in London. Zuletzt beriet Sobczyk als selbständiger Berater und Vermögensmanager unter anderem die Bank Medici im Private Banking.

Quintin Price wird neuer Investment-Chef für Europa und Asien bei der Fondsgesellschaft Merrill Lynch Investment Managers (MLIM). Laut Branchendienst "Der Fonds.com" übernimmt Price die Position von Peter Gibbs, der sich aus der Investmentfonds-Branche zurückziehen will. Wie sein Vorgänger wird Price direkt an den Präsidenten und globalen Investment-Chef Bob Doll berichten.

Price, derzeit als Global Co-Investment-Head für Aktien für die Teams mit Schwerpunkt weltweite Aktien, europäische und britische Aktien, Pazifik und Schwellenländer bei Gartmore verantwortlich, hat mit Stationen bei Schroders, Marine Midland Bank, HSBC Investment Bank oder Putnam Investments eine bewegte Arbeitsvergangenheit.

Close