☰ Menu eFinancialCareers

Postbank: Bringt sie neue Jobs?

Die Schweizerische Post kommt in ihrem Kerngeschäft, der klassischen Brief- und Paketverteilung, immer mehr unter Druck. Die Liberalisierung des Marktes rückt näher, die private Konkurrenz hat schon viele Angebote etabliert, die dem gelben Riesen das Leben schwer machen.

Der hat sich derweil auf Finanzangebote verlegt und betreibt als “Postfinance” die fünftgrösste Bank der Schweiz. Mehr als zwei Millionen Kunden haben über 43 Milliarden Franken deponiert. Vor allem aber bringt das Bankgeschäft wirklich fette Gewinne ein, die schon ein Drittel des Gruppenprofits ausmachen.

Derzeit stellt die Post aber nicht alle Finanzdienstleistungen selbst bereit, es fehlt eine ordentliche Banklizenz. Deshalb werden Hypothekengeschäfte nur über Bankpartner angeboten.

Abstand von Staatsgarantie

Die lassen sich diesen Service aber honorieren. Mit einer Banklizenz könnte man darauf verzichten und einen grösseren zweistelligen Millionenbetrag stattdessen selbst einnehmen – so klagte Postfinance-Chef Jürg Bucher kürzlich in der “Handelszeitung”. Dafür würde man auch von einer Staatsgarantie für die Bank Abstand nehmen.

Doch die Frage ist, bringt eine Postbank nun mehr Jobs oder wird der Druck auf dem Schweizer Bankenmarkt nur unnötig erhöht? Immerhin gibt es bereits mehrere nationale Filialnetze, von UBS, Credit Suisse und Raiffeisen. Das Postfilialnetz wurde in den vergangenen Jahren jedenfalls ausgedünnt. Wird mit einer Banklizenz aber bald an jeder Ecke ein bedienter Postbank-Schalter winken?

Im laufenden Jahr will man bereits rund 200 Stellen schaffen, um KMUs besser zu beraten. Allerdings gibt es verschiedene Banken, denen diese Pläne missfallen. Allen voran die Raiffeisenbanken, denen ein neuer nationaler Rivale ein Dorn im Auge ist. Man müsste in Landregionen bestehende Geschäftsstellen schliessen, drohte Raiffeisenchef Pierin Vincenz, übrigens ebenfalls in der “Handelszeitung”.

Ist die Postbank für die Schweiz wichtig oder nur unnötige Konkurrenz?

Kommentare (3)

Comments
  1. Noch mehr Bankfilialen bei uns, das braucht es nun wirklich nicht. Die Postbank ist auf jeden FAll eine unnoetige Konkurrenz!

  2. na, der post fällt auch nichts mehr ein als woanders geld zu machen. mit päckli scheints nicht mehr zu reichen. und viel zahlen wird die post den bankern auch nicht. NEIN DANKE

  3. wer einmal gesehen hat welche macht die kleine bank um die ecke auf dem land hat, der ist froh wenn die post endlich mal eine alternative bringt. im zürich braucht es nicht mehr banken, doch schon im aargau oder graubünden wäre eine alternative zur kantonalbank gar nicht so schlecht.

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier